• Windows 10 Oktober Update (1809): Microsoft erklärt und behebt Fehler, welcher im Zuge des Updates Eigene Dateien gelöscht hat

    Microsoft hat im Rahmen des gestrigen Patch-Days die erst kürzlich für den Download gesperrte Insider-Build 17763.17 wieder für den Slow Ring sowie Release Preview Ring freigegeben. In diesem Zuge hat man auch den Fehler bestätigen und reproduzieren können, welcher einigen Nutzern im Zuge des Oktober 2018 Updates (Version 1809) ihre Eigenen Dateien ohne Vorwarnung gelöscht hat und Microsoft dazu veranlasst hatte, den Download respektive das Update auf die offizielle Version 1809 vorübergehend zu sperren. Als Grund für den Fehler nennt Microsoft falsch gesetzte Umleitungen, bei welchen die Eigenen Dateien durch eine sogenannten Known Folder Redirection (KFR) vom Nutzer zwar umgeleitet und kopiert, aber nicht verschoben worden sein sollen






    Wie einige Windows-Nutzer vielleicht wissen, hat Microsoft das Update auf die aktuelle Version 1809 (Windows 10 Oktober 2018 Update) kurzfristig gesperrt, da einige Nutzer von dem Fehler berichtet hatten, dass nach diesem Update die Eigenen Dateien gelöscht worden sind. Microsoft hat nun herausfinden können, wie es zu diesem Problem kommen konnte und im Rahmen des gestrigen Patch-Days eine Erklärung abgegeben.


    Wie bereits von einigen Stellen vermutet, dass die Fehlerursache mit "falschen" Dokument-Umleitungen sowie auch dem OneDrive-Ordner zu finden sei, hat sich nun bestätigen können. Wie Microsoft in einem recht ausführlichen Bericht schreibt, betraf der Fehler nur die Nutzer, welche die Eigenen Dateien durch den Known Folder Redirection (KFR) Prozess zwar umgeleitet, aber nicht parallel verschoben hatten. Dieser Fehler ist mit dem gestrigen Update KB4464330 behoben worden.



    Mit KFR hat der Benutzer einen bekannten Ordner auf ein anderes Laufwerk umgeleitet. Angenommen, Ihnen ist der Speicherplatz auf Ihrem Laufwerk C ausgegangen. Du möchtest einige Dateien getrennt von deinem Hauptordner speichern, also füge ein weiteres Laufwerk zu deinem System hinzu. Sie erstellen "D:\documents" und ändern den Speicherort des bekannten Ordners der Dateien vom ursprünglichen "alten" Speicherort c:\users\username\documents in D:\documents. In einigen Fällen, wenn der Inhalt von c:\users\username\documents nicht nach D:\documents verschoben wurde, dann konnte ein Benutzer auch auf dieses Problem stoßen. Als das Update vom Oktober 2018 installiert wurde, wurde der ursprüngliche "alte" Ordner mit den Dateien in diesem Ordner gelöscht (in diesem Beispiel würden c:\users\username\documents gelöscht; d:\documents, der neue Speicherort, würde beibehalten).

    Insofern sich nachweisen lässt, dass Fehler wirklich "nur" am KFR-Prozess gelegen hat, dürfte Microsoft das Oktober 2018 Update (Version 1809) zeitnah auch wieder über das Media Creation Tool freigeben.




    Gefällt dir der Artikel

    Windows 10 Oktober Update (1809): Microsoft erklärt und behebt Fehler, welcher im Zuge des Updates Eigene Dateien gelöscht hat

    ?

    Meinung des Autors
    Anscheinend hatte ich meine Eigenen Dateien richtig auf mein Datenlaufwerk d:\ verschoben, da ich im Zuge des Updates auf die 1809 mit keinerlei Problemen zu kämpfen hatte.Jetzt kommentieren!
    Hinweise & Tipps:

    1. Lade dir unsere Windows-10-App herunter, um bei einem neuen Artikel eine Push-Benachrichtung auf deinem Smartphone / Tablet / Desktop-PC zu erhalten
    2. Oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Tipp-Artikel mehr zu verpassen
    3. Besuche unseren Artikel Windows 10 Fragen und Antworten für Neueinsteiger
    4. Sofern du eine bestimmte Frage zu Windows 10 hast, stelle sie einfach direkt hier
    « Windows 10 1809 (Oktober-Update) soll auf Insider-Build 17763 basierenWindows 10 (1809): kumulatives Update KB4464455 behebt einige Fehler im Slow- und Preview Ring sowie auch in der normalen Windows-Version »
    Ähnliche News zum Artikel

    Windows 10 Oktober Update (1809): Microsoft erklärt und behebt Fehler, welcher im Zuge des Updates Eigene Dateien gelöscht hat

    Windows 10 Preview Build 19H1 erlaubt Auswahl des Task-Manager Tabs beim Start
    Kleine News am Rand für alle Nutzer des Windows 10 19H1 Preview Builds, denn dort scheint es auch so manche kleine Funktion zu geben die... mehr
    Windows 10 Icon für den Schnellzugriff im Datei-Explorer personalisieren per Registrierungs-Editor
    Heute gibt es einmal wieder einen Ratgeber für alle die Windows 10 gern optisch so persönlich wie möglich gestalten wollen, und da kann... mehr
    Microsoft Word Kurztipp - Leere Tabelle in ein Microsoft Word Dokument einfügen - So geht es!
    Heute ein Kurztipp für alle die mit Microsoft Word vielleicht mehr machen wollen als nur blanke Texte zu schreiben. Wer Tabellen zur... mehr
    Windows 10 Ordner 3D-Objekte in der Ansicht Dieser PC im Datei-Explorer ausblenden - So geht es!
    Eine Funktion von Windows 10 die viele aber gar nicht nutzen sind Apps wie 3D Builder und 3D Viewer und damit wird auch der Ordner... mehr
    Windows 10 Kurztipp - Windows 10 Updates aussetzen? So einfach geht es!
    Man will seine Windows 10 Updates vielleicht nicht komplett abschalten, aber vielleicht hat man ja einen Grund um diese für eine bestimmte... mehr

    Windows 10 Oktober Update (1809): Microsoft erklärt und behebt Fehler, welcher im Zuge des Updates Eigene Dateien gelöscht hat

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von areiland
      areiland -
      @maniacu22
      Der "Known Folder Redirection" Prozess kommt dann zum Tragen, wenn man die Umleitungen über die Einstellungen unter "System" - "Speicher" vornimmt. Verlegt man die Ordner wie früher in ihren Eigenschaften über den Tab "Pfad", dann ist man save. Genauso save ist man, wenn man die Ordner manuell verschiebt und im Benutzerordner mit Hilfe von mklink durch Junctions (Verzeichnislinks) ersetzt - was immer noch meine bevorzugte Methode der Umleitung ist.
    1. Avatar von MaxMeier666
      MaxMeier666 -
      Warum bevorzugst du Junctions? Magst du den Grund verraten?
    1. Avatar von areiland
      areiland -
      Das hat bei mir sozusagen historische Gründe. Ursprünglich hat auch die Funktion in den Eigenschaften der Ordner Junctions erzeugt und darüber hab ich unter Windows 7 schon deren Vorteile schätzen gelernt. Deshalb habe ich das einfach beibehalten und verlege Ordner immer darüber. Neben den Ordnern mit den eigenen Dateien hab ich noch den Ordner mit den AMD Treiberupdates so von C: auf D: verlegt und auch das funktioniert einwandfrei.
    1. Avatar von Westend
      Westend -
      Im Herbst fallen die Blätter, da können auch mal ein paar Daten fallen.
      https://twitter.com/WZorNET/status/1048677834187821058
    Kommentar schreiben

    z.B. "Gast" oder "Mike"