• Vodafone kauft Unitymedia GmbH - Prüfung durch Kartellamt steht allerdings noch aus

    Schon im Vorfeld ist viel darüber spekuliert und auch diskutiert worden, ob Vodafone nicht auch noch Kabelnetzbetreiber Unitymedia kaufen könnte. Nun ist es offiziell. Nachdem die britische VodafoneGroup den Kabelnetz-Betreiber Kabel Deutschland aufgekauft hat, wurde mit der Unitymedia GmbH nun auch noch der letzte größere Konkurrent ganz offiziell übernommen, wodurch Vodafone zum größten und bis auf einige Nischen-Anbieter auch zum alleinigen Kabelnetzbetreiber in Deutschland mutiert ist



    https://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/20007-01.jpeg

    Bild: heise.de


    Der Mobilfunk- und Kabelnetzbetreiber Vodafone konnte nach der Übernahme von Kabel Deutschland alle Bundesländer in Deutschland mit einem Kabelanschluss ausstatten. Alle? Nein! In den Bundesländern Nordrhein Westfalen, Hessen sowie Baden-Württemberg konnte sich die letzte Bastion des Unitymedia-Mutterkonzerns Liberty Global über mehrere Jahre Widerstand bieten, bis heute. Am heutigen 9. Mai 2018 hat die britische VodafoneGroup die Übernahme des letzten größeren Kabel-Konkurrenten abgeschlossen, wodurch Vodafone zum größten und theoretisch auch bis auf kleinere Nischen-Anbieter zum einzigen Kabelnetzbetreiber Deutschlands mutiert ist.


    In der Pressemitteilung zum heutigen Vertragsabschluss wird folgendes erklärt:


    Vodafone Group Plc ("Vodafone" oder die "Gruppe") gibt heute bekannt, dass sie den Erwerb der Unitymedia GmbH ("Unitymedia") in Deutschland und der Aktivitäten von Liberty Global (ohne das "Direct Home"-Geschäft) in der Tschechischen Republik ("UPC Czech"), Ungarn ("UPC Hungary") und Rumänien ("UPC Romania") für einen Gesamtwert von 18,4 Milliarden Euro (die "Transaktion") vereinbart hat. Es wird erwartet, dass dieser Betrag etwa 10,8 Milliarden Euro in bar an Liberty Global und 7,6 Milliarden Euro an bestehenden Liberty-Schulden umfasst, vorbehaltlich Anpassungen bei der Fertigstellung.

    Unitymedia ist der zweitgrößte Kabelnetzbetreiber in Deutschland mit 13,0 Millionen Haushalten, von denen derzeit 11,0 Millionen marktfähig sind und erreicht damit 12 der 20 größten Städte Deutschlands. Unitymedia bietet Dienstleistungen für 7,2 Millionen einzigartige Kunden an.

    Aktuell lässt sich allerdings noch nicht absehen, welche Änderungen auf die aktuellen Unitymedia-Kunden zukommen werden. Falls sich die Überprüfung des Kartellamtes mit einer positiven Nachricht für Vodafone aufwarten kann, dürften die bestehenden Unitymedia-Verträge - wie schon bei der Übernahme von Kabel Deutschland - bis zum Ende ihrer Vertragslaufzeit unangetastet bleiben. Erst dann darf Vodafone die Verträge zu ihren Bedingungen abändern.

    Gefällt dir der Artikel

    Vodafone kauft Unitymedia GmbH - Prüfung durch Kartellamt steht allerdings noch aus

    ?

    Meinung des Autors
    Persönlich war ich als ehemaliger Kabel Deutschland Kunde auch schockiert, als Vodafone mein neuer Kabelnetzbetreiber wurde. Mittlerweile kann ich aber bestätigen, dass sich im Grunde nichts geändert hat. Der Kundensupport ist nahezu gleich geblieben und das Preis/Leistungs-Verhältnis stimmt im Grunde auch immer noch. Gibt es unter euch Unitymedia-Kunden? Was halte ihr davon, dass ihr bald euer Geld an Vodafone statt wie bisher an Unitymedia abgebt?Jetzt kommentieren!
    Hinweise & Tipps:

    1. Lade dir unsere Windows-10-App herunter, um bei einem neuen Artikel eine Push-Benachrichtung auf deinem Smartphone / Tablet / Desktop-PC zu erhalten
    2. Oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Tipp-Artikel mehr zu verpassen
    3. Besuche unseren Artikel Windows 10 Fragen und Antworten für Neueinsteiger
    4. Sofern du eine bestimmte Frage zu Windows 10 hast, stelle sie einfach direkt hier
    « Firefox 60: Update mit etlichen Verbesserungen freigegebenHumble War Gamez Bundle mit ganz besonderen taktisch oder strategisch orientierten Spielen »
    Ähnliche News zum Artikel

    Vodafone kauft Unitymedia GmbH - Prüfung durch Kartellamt steht allerdings noch aus

    Windows 10 (1809): Teamviewer zeigt trotz bestehender Verbindung ein schwarzes Bild - daran liegt es
    Das Fernwartungs-Tool Teamviewer wird von vielen Windows-10-Nutzern verwendet, um anderen Windows-10-Anwendern bei Problemen helfen zu... mehr
    Windows 10: Meldung "Hardware kann jetzt entfernt werden" erscheint nicht - so gehts wieder
    Windows-Nutzer sollten das kennen, dass wen ein USB-Stick oder eine externe Festplatte nicht mehr verwendet und abgezogen werden sollen,... mehr
    Windows 10 - so lässt sich der Leistungsindex unter Windows 10 anzeigen - UPDATE
    Unter Windows 10 lässt sich der Leistungsindex nicht mehr wie unter seinen Vorgänger-Versionen über die Systemsteuerung aufrufen. Dennoch... mehr
    Thunderbird: hinzufügen weiterer Mail-Empfänger - so wird es gemacht
    Auf den ersten Blick scheint es nicht möglich zu sein, mit dem Mailprogramm Thunderbird mehr als drei Empfänger gleichzeitig anzuschreiben.... mehr
    Windows 10 - so lassen sich gesammelte Nutzerdaten einsehen und auf Wunsch auch löschen
    Wie andere Betriebssysteme auch, sammelt Windows 10 Nutzer- sowie auch Telemetriedaten seiner Anwender, um die Kompatibilität und... mehr

    Vodafone kauft Unitymedia GmbH - Prüfung durch Kartellamt steht allerdings noch aus

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von Forever BVB
      Forever BVB -
      Hi,

      hab' den Artikel jetzt erst gesehen. War von Mai bis vor kurzem "außer Gefecht".
      Zum Thema: finde ich, auf deutsch gesagt: SCHEISSE!
      Man kann nur hoffen, dass die nicht anfangen ihre eigene, verknarzte, funktionsuntüchtige, nicht bedien- und konfigurierbare.......... Schrotthardware bei den bisherigen Unitymedia Kunden wie mir zu installieren. Wenn ich für ein Gerät Geld bezahle, sei es Kauf oder Miete, dann erwarte ich, dass es antandslos funktioniert und ich es nach meinen eigenen Vorstellungen konfigurieren kann. Basta.

      Gruß
      Alex
    1. Avatar von kallemann
      kallemann -
      Kartellrecht ? was machen unsere Volksvertreter eigentlich ? Ach ja, die betreiben eine Form von Selbstbefriedigung
      Ich bin gespannt, ob das mit der fehlerfreien Versorgung jetzt besser wird.
    1. Avatar von Sabine
      Sabine -
      @kallemann

      was haben die Abgeordneten welcher Couleur und welchen Parlaments mit wirtschaftlichen Vorgängen zu tun?

      NIX!!!!

      Ich bin übrigens auch Unitymedia-Kundin und erwarte nicht, dass meine Hardware ausgetauscht wird. Und wenn, dann kann ich mir den Kabelrouter auch selber kaufen. Und gegen Horizon(TV) wehre ich mich schon seit Jahren.

      Mich interessiert viel mehr, wie sich die Preise entwickeln - und da mischt sich kein "Volksvertreter" ein. Finde ich völlig richtig. Wäre ja noch schöner!
    1. Avatar von JochenPankow
      JochenPankow -
      Meine Sorge ist nur, dass sich Vodafone über ein quasi Monopol zum Oligopol entwickelt und damit eine Preisentwicklung zu Gunsten der Kunden mangels Wettbewerb de facto nicht mehr stattfindet.

      Deswegen sehe ich sehr wohl das Kartellamt und unsere leider mittlerweile doch recht "unterbelichteten" Volksvertreter in der Pflicht.

      Ich lehne jede Form von "Pay TV" ab, weil es für mich als Bezieher von Erwerbsunfähigkeitsrente und Grundsicherung finanziell nicht zu vertreten ist.

      Als Clou lehnt Vodafone mir gegenüber als Körperbehinderten die Funktionssicherheit des Hausnotrufes über den Kabelanschluss ab - habe ich schriftlich... Ich musste mir ne andere Alternative suchen und auch gefunden.

      Soviel zur Realität im Leben!
    1. Avatar von kallemann
      kallemann -
      Zitat Zitat von Sabine Beitrag anzeigen
      @kallemann
      was haben die Abgeordneten welcher Couleur und welchen Parlaments mit wirtschaftlichen Vorgängen zu tun?
      ja klar, der Markt regelt das alles.
      Hast Du schon mal was gehört vom Kartellamt ?, nicht ? Das hat nichts mit Politik zu tun ?

      - - - Aktualisiert - - -

      Zitat Zitat von JochenPankow Beitrag anzeigen
      Als Clou lehnt Vodafone mir gegenüber als Körperbehinderten die Funktionssicherheit des Hausnotrufes über den Kabelanschluss ab
      haben die das näher begründet ?

      Wir überlegen immer wieder, wenn mal wieder das Kabelnetz rummuckt, ob wir doch zur Telekom gehen.-
    1. Avatar von Westend
      Westend -
      Meine Erfahrung mit Vodafone
      Als ich noch KabelDeutschland Kunde war, lief alles gut.
      Nachdem Vodafone das übernommenen hatte ging der Mist los. Ab 18:00 ist die Leitung (200/20) total zusammen gebrochen. Es kamen von den 200, die Tagsüber auch tatsächlich anlagen, nur noch etwas über 2 Mbits an. Nach endlichen Störtickets und nicht eingehaltenen Terminen habe ich dann nach 4 Monaten von meinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch gemacht und das ganze fristlos gekündigt.
      Jetzt bin ich wieder bei DSL 100/30 die zu jeder Tageszeitund Nachtzeit auch tatsächlich anliegen.
    1. Avatar von runit
      runit -
      Die Genehmigung durch die Kartellbehörden steht noch aus, sowohl des BundesKartellamtes (dem Wirtschaftsministerum unterstellt und von deren Leuten in den Spitzenpositionen besetzt - mit letzter Entscheidungsbefugnis durch den Wirtschaftsminister - man erinnere noch den Fall EDEKA/Tengelmann und dem damaligen Wirtschaftsminister Herrn Gabriel), als auch ggfs. des europäischen Kartellamtes. - steht ja auch so im Titel des Threads.

      https://www.check24.de/dsl/news/bund...tymedia-64806/
    1. Avatar von Sabine
      Sabine -
      Zitat Zitat von kallemann Beitrag anzeigen
      ja klar, der Markt regelt das alles.
      Hast Du schon mal was gehört vom Kartellamt ?, nicht ? Das hat nichts mit Politik zu tun ?
      Ist mir später nach Schreiben des Beitrags auch noch eingefallen, dass das Kartellamt den Zusammenschluß genehmigen muss. So dumm bin ich nun doch nicht. Wollte den Beitrag aber nicht mehr ändern. Das da jetzt so eine Schreibe bei raus kommt, finde ich ...

      Aber dennoch haben unsere Volksvertreter (inzwischen werden sie als "unterbelichtet" bezeichnet) damit nichts zu tun. So eine Argumentation geht mir ziemlich auf den Senkel. Macht doch was! Zuerst mal kann man den "unterbelichteten" Volksvertreter der Heimatgemeinde ansprechen.

      Da über die VOIP-Technik die analogen Hausnotrufe nicht abgewickelt werden können (die brauchen eine Telefonleitung), müssten sich die Anbieter der Hausnotrufe mit der neuen Technik befassen. Meine ganz persönliche Meinung! Gehen Hausnotrufe denn über digitale/VOIP-Anschlüsse der Telekom?

      Ich hoffe, mir passiert sowas wie bei @Westend nicht. Bis jetzt bin ich mit dem VOIP-Anschluß sehr zufrieden. Und der muss auch funktionieren, da ich öfters Home Office mache.

      Liebe Grüße

      Sabine
    1. Avatar von JochenPankow
      JochenPankow -
      Zitat Zitat von Sabine Beitrag anzeigen
      Da über die VOIP-Technik die analogen Hausnotrufe nicht abgewickelt werden können (die brauchen eine Telefonleitung), müssten sich die Anbieter der Hausnotrufe mit der neuen Technik befassen. Meine ganz persönliche Meinung! Gehen Hausnotrufe denn über digitale/VOIP-Anschlüsse der Telekom?
      Richtig, diese Entwicklung haben die großen Hausnotruf-Anbieter verpennt! Ich nenne jedoch mal keine Namen.... Nur soweit: Mein demnächst neuer kleiner und lokaler Anbieter verwendet das GSM-Handynetz mit digitalen Geräten, die zudem im Gegensatz zu den analogen Geräten mittels Akku einem Stromausfall von ca. 36 Stunden überrücken können. Das wäre auch die Lösung für größere ländliche Flächen. Die meist älteren oder alten Leutchen weigern sich jedoch überwiegend, die geringen Zusatzkosten von rund 9 €/Monat selbst zu zahlen, auch wenn der Großteil der Kosten ab Pflegegrad 1 von der Pflegekasse (aktuell 25.83 €/Monat) übernommen wird...
    1. Avatar von IT-SK
      IT-SK -
      Das wissen aber die Betroffenen leider nicht.
      Immerhin gab es bei meinen Eltern von der Teledo** im Rahmen der Umstellung von ISDN auf VOIP-Technik entsprechende Hinweise.
      ( War ja auch nur mehrere Jahre bekannt der Termin..)

      Eigentlich peinlich, auch für die Anbieter der Notrufdienste. Aber vielleicht wollen sie in dem Rahmen ja wieder Kohle generieren bei den "Betroffenen".