• Windows 10 Insider-Programm soll mit Kohorten-Komponente neue Wege einschlagen

    Aktuell sucht man bei Microsoft nach neuen Wegen, wie das Insider-Programm verbessert respektive effizienter gestaltet werden kann. Das Problem des Insider-Programms, wenn man es denn als solches bezeichnen kann, liegt darin, dass über das Feedback-Hub großteils nur Themen angesprochen werden, die bereits durch die Telemetriedaten übermittelt werden und somit Microsoft kaum mitbekommt, worauf es den Nutzern wirklich ankommt. Aus diesem Grund testet man derzeit sogenannte Insider-Cohords, bei welchen es sich um Benutzergruppen von Insidern eines bestimmten Abschnitts mit der Aufgabe handelt, zielgerichtetes Feedback zu neuen Funktionen geben zu können






    Microsoft befindet sich aktuell auf der Suche, Möglichkeiten zur Verbesserung von Windows 10 zu finden, wobei der Weg zwangsläufig auch an den Windows-Insidern vorbei führt. Da aber jeder ein Insider sein kann, die Interessen der User allerdings weit gestreut sind, werden über den Feedback-Hub großteils auch einfach nur Themen wie "XYZ funktioniert nicht" oder auch "Behebt den Fehler XYZ", was allerdings in vielen Fällen durch die Übermittlung der Telemetriedaten automatisch bei Microsoft ankommt.


    Aktuell testet Microsoft eine Funktion namens "Insider Cohorts" (Kohorten), welche den Feedback-Hub nicht ersetzen, aber ergänzen soll. Als Cohorts werden Insider aus speziellen Interessensgruppen bezeichnet, die derzeit nur via Einladung bestimmt werden. Microsoft sieht es als sinnvoll an, diese Gruppen in bestimmte Aufgabenbereichen zu unterteilen, so dass es eine Gruppe für das Fluent-Design, eine weitere namens "Creators" für Design und Illustrationen, eine für Business-Insider, eine für Entwickler, eine für die Thematik Barrierefreiheit und viele weitere geben wird.


    Laut Plan besteht jede Kohorte aus folgenden drei Teilen:


    • Jemand bei Microsoft, der den Code "kontrolliert" (d.h. wer entscheidet, was repariert und zu einem Produkt oder einer Dienstleistung hinzugefügt wird).
    • Eine Person in der Insider-Community, die ein bestimmtes Feature (z.B. Stiftunterstützung) oder eine Reihe von Features (z.B. Barrierefreiheitstools) "beeinflusst" oder "fördert".
    • Alle Personen, von denen das Feedback eingeholt wird.



    Ein Hauptziel der Kohortenarbeit ist es, mehr Einblicke von Personen außerhalb des Insiderprogramms zu erhalten. Die Mitglieder von Cohorts werden ermutigt, mindestens einen "Helden" für ihre Sache zu identifizieren - eine reale Person mit spezifischen Bedürfnissen -, um ihre Bemühungen auf das nützlichste Feedback zu konzentrieren. Diese Person muss kein Insider sein.


    Aktuell befindet sich die Cohorts-Initiative noch in der Experimentier-Phase, doch wenn diese erfolgreich sein sollte, könnte zukünftig jeder Insider oder auch Nicht-Insider zur maßgeblichen Verbesserung von Windows 10 beitragen.




    Gefällt dir der Artikel

    Windows 10 Insider-Programm soll mit Kohorten-Komponente neue Wege einschlagen

    ?

    Meinung des Autors
    Ich finde diesen Weg richtig und wichtig, da nicht jeder, der Ideen zur Verbesserung von Windows 10 automatisch auch Insider sein muss. Zusätzlich ist durch diese Spezialisierung in Form von Kohorten dafür gesorgt, dass Feature-Verbesserungen nicht alle in einem riesigen Topf landen, sondern durch die vielen kleineren Töpfe in ihrer Wichtigkeit nicht so schnell untergehen. Wie das Ganze effektiv funktionieren kann, wird sich wohl aber erst noch zeigen müssen.Jetzt kommentieren!
    Hinweise & Tipps:

    1. Lade dir unsere Windows-10-App herunter, um bei einem neuen Artikel eine Push-Benachrichtung auf deinem Smartphone / Tablet / Desktop-PC zu erhalten
    2. Oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Tipp-Artikel mehr zu verpassen
    3. Besuche unseren Artikel Windows 10 Fragen und Antworten für Neueinsteiger
    4. Sofern du eine bestimmte Frage zu Windows 10 hast, stelle sie einfach direkt hier
    « Microsoft Skype: schwere Sicherheitslücke entdeckt, die sich bislang nicht schließen lässt - UPDATEWindows 10: Zahl der kritischen Sicherheitslücken wächst durch immer komplexer werdende Technologien »
    Ähnliche News zum Artikel

    Windows 10 Insider-Programm soll mit Kohorten-Komponente neue Wege einschlagen

    Erinnerung an alle Windows 10 Version 1709 User: Windows 10 Version 1709 erreicht End of Service
    Viele sind es zumindest laut Statistiken zwar nicht mehr, aber so mancher ist durchaus noch mit dem Fall Creators Update Windows 10 Version... mehr
    Android Smartphone am Windows PC fernsteuern mit SCRCPY - So funktioniert es!
    Die Telefon Option in Windows 10 sollte es sicher auch einmal erlauben sein Smartphone am PC spiegeln und zu bedienen, aber bisher ist da... mehr
    Windows 10 Mail Dark Mode aktivieren oder deaktivieren - So kann man den Dunklen Modus ändern
    Es ist kein Geheimnis, dass so ein Dark Mode bei den Nutzern oft sehr gut ankommt. Die einen finden ihn einfach cool, die anderen... mehr
    Windows 10 mit Aero Glass Effekt von Windows 7 nutzen mit Aero Glass for Windows 8 App
    Für die einen ist es eine unnötige Spielerei, für die anderen war es ein optisches Highlight. Am Aero Glass Effekt von Windows 7 scheiden... mehr
    Komplett in Windows oder nur in Excel Dezimaltrennzeichen zwischen Komma und Punkt wechseln
    Mit Dezimaltrennzeichen werden Zahlen entsprechend versehen wenn es nötig ist, aber es gibt eben wahlweise den Punkt oder das Komma.... mehr

    Windows 10 Insider-Programm soll mit Kohorten-Komponente neue Wege einschlagen

    – deine Meinung ?
    Kommentar schreiben

    z.B. "Gast" oder "Mike"