• Spectre und Meltdown - InSpectre prüft Anfälligkeit des gesamten Windows-Systems

    Mit einem Erfahrungsschatz von weit mehr als 20 Jahren hat das Sicherheitsunternehmen Gibson Research Corporation ein kleines Tool erstellt, mit welchem sich auf die Schnelle testen lässt, ob der Windows-PC gegen die Sicherheitslücken Spectre sowie Meltdown immun ist oder auch nicht. Das kleine 122 KB große Tool, welches auf den Namen InSpectre hört, wird zudem kostenlos angeboten, so dass es wirklich jeder nutzen kann



    https://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/18259-meltdown-spectre-kernel-vulnerability.png


    Nach den bisherigen Windows-Updates, dem Schließen der Sicherheitslücken in den Browsern sowie auch die kürzlich bereit gestellten, neuen BIOS-Versionen für Intel-Systeme sind viele der PC-Nutzer immer noch verunsichert, ob das eigene System gegen Spectre und Meltdown (ausschließlich bei Intel-CPUs) abgesichert ist. Neben einigen, teilweise auch von uns vorgestellten Tools und Webseiten bietet das von Gibson Research Corporation erstellte, 122 KB große Tool "InSpectre" nicht nur die Möglichkeit eines umfassenden Tests gegen die beiden Spectre-Sicherheitslücken sowie auch die Meltdown-Gefahr. Zusätzlich wird am Ende des Tests eine Übersicht ausgegeben, welche nicht nur den aktuellen Zustand des Systems offenbart, sondern auch mögliche Leistungseinbußen berücksichtigt, die bewiesener Maßen durch die aktuellen BIOS-Updates hervorgerufen werden.









    Das unter dem Link grc.com/inspectre downloadbare Tool ist schnell heruntergeladen und ausgeführt. Je nach verwendeten und abgesicherten System gibt die Detailansicht weitere Hinweise darüber, ob sich zum Beispiel die Windows-Version auf dem neuesten Stand befindet und/oder auch die Registry entsprechend gegen Spectre und Meltdown abgesichert ist.


    Laut den Kollegen von deskmodder ist das Tool sowohl ab Windows XP mit jeder Windows-Version kompatibel, so dass niemand aufgrund älterer Hard- oder Software Einschränkungen unterliegen sollte.

    Gefällt dir der Artikel

    Spectre und Meltdown - InSpectre prüft Anfälligkeit des gesamten Windows-Systems

    ?

    Meinung des Autors
    Auch wenn das Tool zu einer verbesserten Aufklärung beitragen soll, muss ich sagen, dass ich persönlich nicht sonderlich viel schlauer geworden bin. Ja, ich weiß jetzt, dass mein Windows 10 auf dem aktuellsten Stand ist und aufgrund der Ryzen-CPU gegenüber Meltdown nicht bedroht bin. Dennoch bräuchte ich als AMD-User auch noch in irgendeiner Form ein BIOS-Update, so wie es die letzten Tage für Intel-Hardware ausgerollt wird. Aber selbst wenn mir als Testergebnis alles grün = sicher angezeigt werden würde, wäre ich persönlich immer noch skeptisch, da man nach der Spectre/Meltdown-Geschichte -, die intern schon seit mehreren Jahre bekannt ist, nur nicht nach außen kommuniziert worden ist - nie wirklich sicher sein kann, welche Scheunentore noch offen stehen könnten, von denen wir User einfach nichts wissen (dürfen/sollen). Probiert dennoch mal das Tool bei euch aus, da es euch auch Hinweise darauf gibt, ob euer Windows/Registry abgesichert ist.Jetzt kommentieren!
    Hinweise & Tipps:

    1. Lade dir unsere Windows-10-App herunter, um bei einem neuen Artikel eine Push-Benachrichtung auf deinem Smartphone / Tablet / Desktop-PC zu erhalten
    2. Oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Tipp-Artikel mehr zu verpassen
    3. Besuche unseren Artikel Windows 10 Fragen und Antworten für Neueinsteiger
    4. Sofern du eine bestimmte Frage zu Windows 10 hast, stelle sie einfach direkt hier
    « Cortana könnte mit kommenden Redstone-5-Update aus der direkten Windows-Suche ausgeschlossen und im Info-Center beheimatet werdenSurface Book 2: Bestellung jetzt möglich - alle Versionen, Preise und der Termin - UPDATE II »
    Ähnliche News zum Artikel

    Spectre und Meltdown - InSpectre prüft Anfälligkeit des gesamten Windows-Systems

    Windows 10 (1809): Teamviewer zeigt trotz bestehender Verbindung ein schwarzes Bild - daran liegt es
    Das Fernwartungs-Tool Teamviewer wird von vielen Windows-10-Nutzern verwendet, um anderen Windows-10-Anwendern bei Problemen helfen zu... mehr
    Windows 10: Meldung "Hardware kann jetzt entfernt werden" erscheint nicht - so gehts wieder
    Windows-Nutzer sollten das kennen, dass wen ein USB-Stick oder eine externe Festplatte nicht mehr verwendet und abgezogen werden sollen,... mehr
    Windows 10 - so lässt sich der Leistungsindex unter Windows 10 anzeigen - UPDATE
    Unter Windows 10 lässt sich der Leistungsindex nicht mehr wie unter seinen Vorgänger-Versionen über die Systemsteuerung aufrufen. Dennoch... mehr
    Thunderbird: hinzufügen weiterer Mail-Empfänger - so wird es gemacht
    Auf den ersten Blick scheint es nicht möglich zu sein, mit dem Mailprogramm Thunderbird mehr als drei Empfänger gleichzeitig anzuschreiben.... mehr
    Windows 10 - so lassen sich gesammelte Nutzerdaten einsehen und auf Wunsch auch löschen
    Wie andere Betriebssysteme auch, sammelt Windows 10 Nutzer- sowie auch Telemetriedaten seiner Anwender, um die Kompatibilität und... mehr

    Spectre und Meltdown - InSpectre prüft Anfälligkeit des gesamten Windows-Systems

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von video-bob
      video-bob -
      Ich habe das Programm geladen und die ".exe" ausgeführt mit dem Ergebnis, dass der Hinweis kommt "Diese App kann auf dem PC nicht ausgeführt werden" !!!Mein PC hat W10 Prof. 64Bit.
      video-bob
    1. Avatar von maniacu22
      maniacu22 -
      was für ein Antivirenprogramm/Firewall ist installiert?
    1. Avatar von MaxMeier666
      MaxMeier666 -
      Zitat Zitat von video-bob Beitrag anzeigen
      Mein PC hat W10 Prof. 64Bit.
      Meiner auch. Wenn das Gibson-Proggie bei dir nicht läuft, ist mit Sicherheit was faul! Evtl. Security-Suite installiert?

      Anhang 18267
    1. Avatar von JochenPankow
      JochenPankow -
      Bevor ihr das Tool mit zitternder Maus auf euer System loslässt, lest erst mal bitte das hier:

      Vorsicht vor Spectre/Meltdown-Test InSpectre
    1. Avatar von video-bob
      video-bob -
      Ich habe nur den Defender, dazu aber von AVG TuneUp !
    1. Avatar von areiland
      areiland -
      Denkst Du wirklich, TuneUp hätte irgendwas mit Sicherheit zu tun - weil da "AVG" dran steht? Das einzige was TuneUp mit Sicherheit verhindern wird, das ist die Erstellung und Nutzung von Wiederherstellungspunkten.
    1. Avatar von video-bob
      video-bob -
      Danke für den Hinweis !
    1. Avatar von MaxMeier666
      MaxMeier666 -
      Zitat Zitat von JochenPankow Beitrag anzeigen
      Bevor ihr das Tool mit zitternder Maus auf euer System loslässt
      Ganz schön viel Trouble um ein kleines Testprogramm. Wie auch bei Born angedeutet, ist Steve Gibson schon lange im Geschäft, Da ich die Seite auch schon lange kenne, hatte ich allerdings überhaupt keine Bedenken, das Tool auszuprobieren...
    1. Avatar von JochenPankow
      JochenPankow -
      Zitat Zitat von JochenPankow Beitrag anzeigen
      Bevor ihr das Tool mit zitternder Maus auf euer System loslässt, lest erst mal bitte das hier:

      Vorsicht vor Spectre/Meltdown-Test InSpectre
      Hallo.

      da ich nun seit einigen Tagen einen neuen Desktop PC habe, habe ich InSpectre auch laufen lassen - aus experimenteller Neugierde.... Fazit: Man sollte nicht alles für "bare Münze" halten... InSpectre meldet mir per "YES", dass der Schutz vor beiden Lücken aktiv ist und bewertet die Performance meines Systems als "GOOD".
    Kommentar schreiben

    z.B. "Gast" oder "Mike"