• Crucial MX500 - schneller als seine Vorgänger und mit neuer 5-Jahres-Garantie - UPDATE

    Neben Samsung gehört auch der Speicherspezialist Crucial zu den ersten Anlaufstellen, wenn es um zuverlässige und schnelle Flash-Laufwerke geht. Noch vor Weihnachten hat der Hersteller nun seiner MX-Serie in der vierten Generation vorgestellt, welche allerdings nicht als MX400, sondern als MX500 geführt wird. Im Vergleich zum Vorgänger in Form der MX300 kann die neue MX500 nicht nur bezüglich ihrer Leistungswerte einen Sprung in Richtung der SSD 850 Evo des Konkurrenten Samsung machen, sondern erhält auch ein Upgrade hinsichtlich ihrer Garantiezeit, welche nun fünf statt der bisherigen drei Jahre gilt



    https://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/17849-01.jpg


    UPDATE vom 09.01.2018 - 16:48 Uhr


    Wie zur Einführung der 1 TB großen MX500 im Dezember bereits kommuniziert, hat Crucial zum heutigen Tage auch die anderen Speichergrößen im Handel platziert. Der Handel orientiert sich aktuell noch stark an der unverbidlichen Preisgestaltung des Herstellers wodurch das 250 GB-Modell bereits ab 78,90 Euro, das 500 GB-Modell ab 137,86 Euro und das Top-Modell mit einer Speicherkapazität in Höhe von 2 Terabyte für 505 Euro erhältlich sind.

    Im Vergleich zu anderen Herstellern darf die neue MX500-Serie als günstig bezeichnet werden.


    Die bisher noch fehlende MX500 im M.2-228-Formfaktor soll laut Crucial noch innerhalb des ersten Quartals den Handel erreichen. Ein genaues Datum sowie eine Preisvorstellung ist bislang zwar noch nicht kommuniziert worden, doch kann man bezüglich des Preises davon ausgehen, dass dieser gleich oder sogar unterhalb der Vorgänger-Serie MX300 liegen wird.



    Original-Artikel vom 19.12.2017 - 16:48 Uhr


    Relativ still und leise hat der Speicherspezialist Crucial seine neue MX500-Serie vorgestellt, welche die bisherige MX300-Serie beerben soll. Wer sich jetzt fragt, was aus der MX400-Serie geworden ist, sollte wissen, dass die 4 in Asien als Unglückszahl steht, weshalb der Hersteller gleich zur Seriennummer MX500 gegriffen hat. Von den 2,5-Zoll-Modellen ist derzeit allerdings nur die 1 TB-Variante verfügbar, für welche eine unverbindliche Preisempfehlung von 259 Euro angesetzt ist, aktuell aber mindestens 264 Euro fällig werden. Weitere Varianten der 2,5-Zoll-Modelle sollen den Markt dann ab 9. Januar in den Größen 250 GB, 500 GB sowie 2 TB erreichen.


    Innerhalb der 2,5-Zoll-Gehäuse lässt sich Microns zweite 3D-NAND-Generation finden, welche auf 64 Speicherlagen mit insgesamt 256 Gbit setzt, die mittels TLC-Speichertechnik auf 3 Bits pro Speicherzelle setzen. Als Speichercontroller wechselt man vom vorherigen Marvell 88SS1074 auf den Silicon Motion SM2258, welcher mit vier Speicherkanälen ausgestattet ist. Durch die Verwendung des SLC-Caches bei allen Modellgrößen, bei welchem jede Zelle mit einem statt der üblichen drei Bits beschrieben wird, sollen diese allesamt die gleichen Leistungsdaten aufweisen, welche im Lesen bis zu 560 MB/s und im Schreiben 510 MB/S erreichen sollen. Die zufälligen 4K-Zugriffe sollen lesend bis zu 95.000 IOPS und schreibend bis zu 90.000 IOPS ermöglichen, wodurch die Gesamtperformance nun sehr nah an das Niveau der Samsung SSD 850 EVO und somit auch am physikalischen Limit der SATA 6Gbit/s-Schnittstelle erreicht.


    Auch bei der Garantiezeit hat man sich an den Samsung-Evo-Modellen orientiert und die Garantiezeit von vormals 3 Jahren auf nunmehr 5 Jahre erweitert.





    Ergänzend hierzu sind auch noch M.2-SSDs geplant, die in den Größen von 250 GB, 500GB und 1 TB ebenfalls am 9. Januar den Handel erreichen sollen, wobei eine Preisvorstellung noch nicht kommuniziert worden ist.



    Gefällt dir der Artikel

    Crucial MX500 - schneller als seine Vorgänger und mit neuer 5-Jahres-Garantie - UPDATE

    ?

    Meinung des Autors
    Da für das kommende Jahr sowieso ein weiteres SSD-Upgrade eingeplant ist, passt diese neue SSD-Serie doch prima in meinen Upgrade-Plan hinein. Bislang kann ich mich mit keiner der MX-Serien beschweren, da selbst die älteste MX100-Serie noch anstandslos läuft. Allerdings werden diese mit 128 GB langsam etwas klein, weshalb ein 1TB oder vielleicht sogar das 2TB-Modell als Ersatz kommen wird.Jetzt kommentieren!
    Hinweise & Tipps:

    1. Lade dir unsere Windows-10-App herunter, um bei einem neuen Artikel eine Push-Benachrichtung auf deinem Smartphone / Tablet / Desktop-PC zu erhalten
    2. Oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Tipp-Artikel mehr zu verpassen
    3. Besuche unseren Artikel Windows 10 Fragen und Antworten für Neueinsteiger
    4. Sofern du eine bestimmte Frage zu Windows 10 hast, stelle sie einfach direkt hier
    « Windows 10 Spectre-Sicherheitspatch: aufgrund abweichender Chipsatzdokumentation soll AMD für Updateprobleme verantwortlich seinSicherheits-Patches gegen Spectre und Meltdown - Terry Myerson kategorisiert PC-Systeme nach Performance-Auswirkungen »
    Ähnliche News zum Artikel

    Crucial MX500 - schneller als seine Vorgänger und mit neuer 5-Jahres-Garantie - UPDATE

    Taskleiste von Windows 10 nur bei Bedarf anzeigen - so funktioniert es auf PC oder Notebook
    Die sogenannte Taskleiste ist in den Grundeinstellungen von Windows 10 dauerhaft zu sehen. Das ist durchaus praktisch, kostet aber auch... mehr
    Google: Such-Ergebnisse auf eine einzige Homepage eingrenzen - so wird es gemacht
    Auf diversen Internetseiten kann man an der integrierten Suchfunktion durchaus verzweifeln. Damit Such-Anfragen zu dieser Webseite wirklich... mehr
    Windows 10 - so lassen sich durch Deaktivierung von Hintergrundapps System-Ressourcen einsparen
    Um den für viele Windows-Nutzer wichtigen Edge-Browser, Fotos oder anderweitige Apps so schnell wie möglich zu starten und bei Problemen... mehr
    Windows 10: Temporäre Dateien manuell löschen - so geht's
    Auch wenn Windows 10 über eine integrierte Datenträgerbereinigung verfügt, die nicht mehr benötigte Dateien vom System entfernt, so... mehr
    Windows 10 - maximale erlaubte Pfadlänge ändern - so wird's gemacht
    Viele Windows-Nutzer waren sicherlich schon einmal mit dem Problem konfrontiert, dass das Kopieren, Verschieben oder auch Löschen von... mehr

    Crucial MX500 - schneller als seine Vorgänger und mit neuer 5-Jahres-Garantie - UPDATE

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von EynSirMarc
      EynSirMarc -
      Langsam etwas klein???? mir war schon 128 GB immer zu klein, hm der Preis ist ja nicht schlecht für die sata6 1 TB, den hätte ich schon die 5te ssd im Rechner oder ich Schmeiße die 250GB raus die schon Steinzeit SSD Crucial MX100. ^^
    1. Avatar von maniacu22
      maniacu22 -
      Naja, da die eine 128 GB SSD nicht die einzige SSD im System ist (bei einer M.2-SSD mit 256 GB, 1x 500 GB SSD, 2x 256 GB SSD und 1x 128 GB SSD und einer 4 TB HDD) darf ich schon sagen, dass die eine 128 GB SSD etwas klein wird und langsam mal ausgetauscht werden könnte. Speicherplatz ist also dennoch in ausreichendem Maße vorhanden.
    1. Avatar von EynSirMarc
      EynSirMarc -
      Hatte eine 3TB und eine 2 TB HD drin wegen spielen 600 Games installiert ist schnell mal ein paar tb weg, als ich den das spielen komplett aufgab, jetzt seit 190 tagen games los.
      flog die 2 TB raus und verkauft, weil noch viele Daten vorhanden über 2TB musste die 3 TB noch drin bleiben, hab den aber eine 2te 500 eingebaut und der rest ging auf externe 5TB HD wo ich pero jahr mal brauchte oder Hörbücher, und auch die 3TB verkauf also jetzt reines SSD System, werde wohl gleich die 2 TB mx500 ssd kaufen, den hätte ich für alle daten eine ssd.

      PS: Gestern ein backup gemacht aller 4 ssd mit acrons 2 stunden 55min sector für sektor ergab 1.68TB als Datei auf externen.^^
      Könnte eigentlich mal wider alle ssd formatieren und zurück spielen. ^^
    1. Avatar von Thomas62
      Thomas62 -
      ..............
    1. Avatar von chakkman
      chakkman -
      In der Regel war die SSD ja als Systemplatte drin, neben einer weitaus größeren HDD. So hatte ich es hier auch in meinem Desktop-Rechner, und die 128 bzw. hier effektiv 100 GB wurden wirklich mit zunehmender Dauer für die Systemplatte zu wenig, hab mir daher eine 256 GB SSD geholt, das passt dann schon eher. Leider nehmen Windows und Programme mittlerweile wirklich eine Menge Platz ein, so dass ich da auch raten würde, die Systemplatte 150 GB oder größer zu machen.
    1. Avatar von areiland
      areiland -
      Hmm, ich hab so einige Programme und auch etliche VMs installiert. Aber ich könnte jetzt nicht behaupten, dass mir auf der 256GB SSD der Platz ausgeht.

      Anhang 17927

      Gut, die virtuellen Festplatten der 15 VMs sind auf meine HD ausgelagert - aber sonst liegt alles auf der SSD. Allerdings spiele ich nicht und hab von daher schon ziemliche Vorteile.
    1. Avatar von chakkman
      chakkman -
      Erstaunlich. Bei mir belegt Windows bereits 24 GB, dazu kommen noch Programme mit 30 GB, und der Benutzerordner ist nochmal 13 GB. Und ProgramData ist auch nochmal über 10 GB... bläht sich ganz schön auf mit der Zeit. Mit der 100 GB SSD hatte ich jedenfalls andauernd Platzangst.
    1. Avatar von EynSirMarc
      EynSirMarc -
      tja darum hab ich ja auch 9 Partitionen auf 4 SSDs weil alles ist schön Separiert ,auf dem C: sind keine Programme installiert von mir, sogar Treiber wo man die Partition auswählen kann beim Installieren sind auf dem D: 2ter Vorteil man muss nicht immer wider alles neu installieren sondern einfach wider starten wenn alles wo es braucht vorhanden ist.
      Nervig ist den ein adobe/Visual studio wo den so 15GB/30GB einfach aufs C: installiert, auch wenn ich D: angebe.

      Da hat Linux ein ganz kleiner Vorteil beim installieren, man kann schön angeben beim partitionieren was wohin solte, wäre auch was für Windows. ^^
    1. Avatar von chakkman
      chakkman -
      Zitat Zitat von EynSirMarc Beitrag anzeigen
      Nervig ist den ein adobe/Visual studio wo den so 15GB/30GB einfach aufs C: installiert, auch wenn ich D: angebe.
      Jup. Bei Visual Studio werden offensichtlich die zusätzlichen Frameworks und Libraries standardmäßig auf C: installiert, und es gibt keine Möglichkeit, den Speicherort zu ändern. Wohl, weil es systemweit installiert werden muss, damit die Programme darauf zugreifen können.

      Naja, irgendwann sind die großen SSD's so erschwinglich, dass man sich dahingehend keine Gedanken mehr machen muss.
    1. Avatar von areiland
      areiland -
      Auf meinem PC ist neben VirtualBox auch Visual Studio 2017, Office 2016, Gimp und noch einiges andere installiert - alles auf der SSD

      Allerdings hab ich nicht alles von VS installiert, weil ich es nicht benötige. Ansonsten sind sämtliche eigenen Dateien, der OneDrive Ordner und auch die Outlook.pst auf D: verlegt, selbst der Ordner C:\AMD ist nach D: ausgelagert und hat auf C: nur einen Verzeichnislink. Aber die grossen Platzfresser, nämlich Spiele, gibts eben bei mir nicht. Von daher hab ich immer schön kompakte Konfigurationen.
    1. Avatar von Hartmut-G
      Hartmut-G -
      Du bist ja echt ein Superheld. Schön das du deinen Rechner nicht nutzt.
    1. Avatar von areiland
      areiland -
      @Hartmut-G
      Denkst Du, nur wer daran spielt nutzt seinen Rechner? Es gibt für einen PC noch andere Nutzungsmöglichkeiten! Und weil ich für alles immer zuerst die Bordmittel nutzen kann, brauche ich keine hunderttausend unnütze Tools. Das vermeidet es eben, dass mein Systemlaufwerk überquillt von Programmen, die ich dann vielleicht einmal pro Jahr anwerfen würde. Die einzige öfter genutzte Information, die mir Windows nicht selbst zur Verfügung stellt, sind die SMART Werte meiner Datenträger und dafür nutze ich CrystalDiskInfo portable. Ansonsten, für Scripte reicht mir Notepad. Wenn ich möchte, schreibe ich sowas sogar ganz einfach per Copy Con direkt in der Eingabeaufforderung am Eingabeprompt in eine Datei, ohne dass ich dafür irgendein zusätzliches Tool starten müsste.

      Die eigenen Dateien haben auf dem Systemlaufwerk ohnehin nix zu suchen und den Müll trag ich vor jeder Systemsicherung raus - also mindestens einmal die Woche. Auf diese Weise bleiben auch die Sicherungen kompakt und das System sauber und aufgeräumt. Daneben bleibt dadurch auch das System schnell und stabil.
    1. Avatar von IT-SK
      IT-SK -
      @ Hartmut G.
      Also wer kein " Spielkind" ist nutzt den Rechner nicht?
      Ich sehe Du hast Sinn und Möglichkeiten des Rechenknechts voll geblickt.
      Wer nun was nicht nutzt lassen wir Heiligabend mal dahingestellt.....
      Brain.exe hilft sogar an Weihnachten...
      PS: Dank SSD mache ich bei Moorhuhn sogar mehr Punkte
    1. Avatar von chakkman
      chakkman -
      Ich versteh die Aufregung gerade auch nicht, war doch nichts falsch an dem, was der Alex geschrieben hat. Und ich für meinen Teil bin immer daran interessiert, wie man's noch platzsparender machen kann.
    1. Avatar von Ste7en
      Ste7en -
      Zitat Zitat von EynSirMarc Beitrag anzeigen
      Hatte eine 3TB und eine 2 TB HD drin wegen spielen 600 Games installiert ist schnell mal ein paar tb weg, als ich den das spielen komplett aufgab, jetzt seit 190 tagen games los.
      flog die 2 TB raus und verkauft, weil noch viele Daten vorhanden über 2TB musste die 3 TB noch drin bleiben, hab den aber eine 2te 500 eingebaut und der rest ging auf externe 5TB HD wo ich pero jahr mal brauchte oder Hörbücher, und auch die 3TB verkauf also jetzt reines SSD System, werde wohl gleich die 2 TB mx500 ssd kaufen, den hätte ich für alle daten eine ssd.

      PS: Gestern ein backup gemacht aller 4 ssd mit acrons 2 stunden 55min sector für sektor ergab 1.68TB als Datei auf externen.^^
      Könnte eigentlich mal wider alle ssd formatieren und zurück spielen. ^^
      heute Abend kommt ein Film mit John Wayne......
    Kommentar schreiben

    z.B. "Gast" oder "Mike"