• Medion Akoya P56000 mit AMD Ryzen 5 1600, Radeon RX 560 und Windows 10 ab 16. November für 599 Euro bei Aldi-Süd - UPDATE

    Seit einer gefühlten Ewigkeit sind Multimedia-PCs aus dem Hause Medion mit CPUs aus dem Hause Intel ausgestattet. Der kommende Desktop-PC Akoya P56000 setzt aufgrund der positiven Entwicklung der Ryzen CPUs auf einen Ryzen 5 1600, womit dieser auf insgesamt 6 Rechenkerne und 12 Threads zurückgreifen darf, die von einer Radeon RX 560 sowie 8 GB RAM unterstützt werden. Der zudem mit Windows 10 Home vorinstallierte Akoya P56000 soll ab dem 16. November 2017 in allen teilnehmenden Aldi-Süd-Filialen für 599 Euro in den Regalen stehen



    https://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/16816-medion_p56000_02.jpg


    UPDATE vom 15.11.2017 - 17:46 Uhr


    Einen Tag vor offiziellen Verkaufsstart konnten die Kollegen von computerbase einen Großteil der noch offenen Fragen durch ein entsprechendes Testexemplar klären. Wie zu erwarten gewesen ist, handelt es sich bei dem Medion Akoya P56000 um einen typischen Medion-PC, der etwas von der Norm abweicht. So wurde hier auch kein gewöhnliches ATX-Mainboard, sondern ein Modell im BTX-Format verbaut, welches auf der linken Seite des Gehäuses (von vorne gesehen) angebracht ist. Aufgrund des Umfangs alle weiteren Ergänzungen im Kurz-Überblick:


    • Netzteil: 250 Watt FPS Fortron/Source

      (FSP250-50AMDN) - keine Effizient-Angabe

    • RAM: Kingston ValueDIMM KVR24N17S8/8, DDR4 2400 mit Timings 17-17-17-39-1T (Aufrüstung durch zweites RAM-Modul reduziert den Speichertakt auf 2.133 MHz)
    • Grafikkarte: AMD Radeon RX 560 mit 896 statt der üblichen 1.024 Shadereinheiten

      (reicht aber in dieser Kombination selbst für das neue Wolfenstein 2 im Preset "Mittel" mit Kantenglättung "SMAA" für durchschnittlich 43,8 FPS)


    Wem die Grafikleistung zu gering sein sollte, muss bedenken, dass eine Aufrüstung nur durch ein Grafikkartenmodell ohne separaten PCIe-Anschluss möglich ist, da das an den PC angepasste 250 Watt Netzteil keinen separaten Stromanschluss für die Grafikkarte bereit stellt. Alternativ soll sich aber das Netzteil austauschen lassen, wodurch dann auch stärkere Grafikkartenmodelle realisierbar sind.


    Zu beachten ist auch noch, dass der PC bei Auslieferung auf ein Windows 10 1703 (Creators Update) sowie auf einen aus dem Monat Juli stammenden Crimson-Treiber 17.7 stammt. Das liegt daran, dass Medion die PCs bereits im September hat fertigen lassen, als neuere Software noch nicht zur Verfügung stand. Es ist daher ratsam, den PC nach der Erstinbetriebnahme mit dem neuen Windows 10 Fall Creators Update (1709) sowie dem aktuellen Radeon Crimson Treiber 17.11.1 zu versorgen.


    Zuletzt noch eine Erklärung des Herstellers, warum kein weiterer RAM oder auch keine stärkere Grafikkarte verbaut werden konnten: "Das System ist zum Endkundenpreis von 599 € extrem scharf kalkuliert. Eine 4GB RX560 hätte den kalkulativen Rahmen gesprengt. Uns waren andere Features wie SSD, 8GB RAM und 6fach Core Ryzen CPU in diesem Fall wichtiger. Des Weiteren bringen 4GB Grafikkartenspeicher gegenüber 2GB in dieser Grafikkartenklasse einen nicht so großen Vorteil."


    Ähnlich meinem Fazit lautet auch das der Kollegen von computerbase, welche den ab morgen bei Aldi zur Verfügung stehenden Medion Akoya P56000 als einen PC mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis bewerten. Nicht geeignet ist er für Enthusiasten oder Anwender, die lieber selbst einen PC zusammenstellen. Für alle Nutzer, die weniger versiert sind, ist dieser PC durchaus eine Empfehlung wert.



    UPDATE vom 08.11.2017 - 14:26 Uhr


    Aldi hat heute Morgen seine Produktseite aktualisiert, wodurch jetzt auch einige technische Spezifikationen zum Ryzen-Angebot eingesehen werden können. Genauere Details bezüglich verbautem Netzteil, Mainboard oder auch der genauen RAM-Spezifikationen sind leider immer noch nicht übermittelt worden.





    Original-Artikel vom 07.11.2017 - 11:37 Uhr


    Da die Medion-PCs, welche in den letzten Jahren über den Discounter Aldi vertrieben worden sind, aus diversen Gründen immer auf eine CPU aus dem Hause Intel gesetzt haben, darf das kommende Angebot als Novum angesehen werden. Ab dem 16. November bietet Aldi-Süd den kompakten Multimedia-PC Medion Akoya P56000 (MD34030) an, dessen Rechenherz nicht mehr von Intel, sondern nun von AMD stammt. Ausgestattet mit dem Ryzen 5 1600 erhält der Käufer einen Rechner, welcher eine verhältnismäßig flotte Sechskern-CPU enthält, die mit einem Grundtakt von 3,2 Gigahertz arbeitet und bei Bedarf auf bis zu 3,6 Gigahertz beschleunigen kann.



    Bild 1 von 4https://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/16818-medion_p56000_06.jpg
    Bild 2 von 4https://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/16815-medion_p56000_01.jpg
    Bild 3 von 4https://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/16819-medion_p56000_07.jpg
    Bild 4 von 4https://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/16817-medion_p56000_05.jpg


    Für die Grafikberechnung wurde eine Radeon RX 560 vorgesehen, welche zwar den Polaris-21-Chip im Vollausbau beherbergt und somit über 1.024 Shadereinheiten, 64 Textureinheiten und 16 Rasterendstufen verfügt, mit einem Speicherausbau von 2 Gigabyte GDDR5, welcher über ein 128-Bit breites Interface kommuniziert allerdings dem Einsteigersegment zuzuordnen und nicht für brandaktuelle Games mit maximaler Detailstufe geeignet ist. Unterstützend wurden noch acht Gigabyte DDR4-Speicher verbaut, welche allerdings als einzelnes Modul zur Verfügung steht. Das heißt, dass ein Nachrüsten von RAM zwingend empfohlen wird, damit dieser durch den Dual-Channel-Betrieb auch entsprechend ausgelastet werden kann.



    https://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/16820-medion_p56000_sheets.jpg


    Zur weiteren Ausstattung zählen eine 128 GB große SSD sowie ein 1 TB großes Datengrab in Form einer SATA-HDD. Zu den Schnittstellen zählen WLAN ac, Bluetooth 4.1, USB 3.0 (4x), USB 2.0 (2x), USB 3.1 Typ-C (1x), USB 3.1 Typ-A (1x), Ethernet, HDMI, DisplayPort, DVI-D, Frot-Line-Out, Line-In, Mikrofon, Rear-Speaker-Out, Subwoofer-Out sowie SPDIF. Ein Multistandard-DVD-/CD-Brenner mit DVD-RAM- und Dual-Layer-Unterstützung sowie ein Multikartenleser für SD-/MS-/MMC-Speicherkarten gehören genauso zur Ausstattung wie ein Hot-Swap-Rahmen in der Front, über welchen sich leicht eine weitere Festplatte nachrüsten lässt. Zum Lieferumfang gehören eine USB-Tastatur, eine optische USB-Maus sowie neben Windows 10 Home das übliche Software-Paket bestehend aus einer Testversion für Office 365, Bild- und Videobearbeitungssoftware und McAfee LiveSafe, welches ebenfalls als Test-Version vorliegt.


    Ab dem 16. November soll dieser Multimedia-PC bei allen teilnehmenden Aldi-Filialen zu einem Preis von 599 Euro angeboten werden.



    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Medion Akoya P56000 mit AMD Ryzen 5 1600, Radeon RX 560 und Windows 10 ab 16. November für 599 Euro bei Aldi-Süd - UPDATE

    ?

    Meinung des Autors
    Auch wenn in diesem Rechner mit dem Ryzen 5 1600 eine recht potente CPU enthalten ist, dürfen Gaming-begeisterte man von der Grafikkarte nicht all zu viel erwarten. Im Grunde bleibt sich Aldi mit diesem Rechner treu, da man ein gutes Multimedia-Gesamtpaket für einen guten Preis erhält, welches aber hier und da einige Schwächen ausweist, die allerdings der Preisgestaltung geschuldet sind. Irgendwo muss vom Hersteller auch der Verkaufspreis realisiert werden können.Jetzt kommentieren!
    Hinweise & Tipps:

    1. Lade dir unsere Windows-10-App herunter, um bei einem neuen Artikel eine Push-Benachrichtung auf deinem Smartphone / Tablet / Desktop-PC zu erhalten
    2. Trage dich in unseren Newsletter ein, um bei einem neuen Artikel per E-Mail informiert zu werden
    3. Oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Tipp-Artikel mehr zu verpassen
    4. Besuche unseren Artikel Windows 10 Fragen und Antworten für Neueinsteiger
    5. Sofern du eine bestimmte Frage zu Windows 10 hast, stelle sie einfach direkt hier
    « Windows 10 - November-Patchday bringt weitere Security-Patches und beseitigt bestehende FehlerSteamVR: Windows Mixed Reality Headsets erhalten Zugang zur SteamVR-Preview »
    Ähnliche News zum Artikel

    Medion Akoya P56000 mit AMD Ryzen 5 1600, Radeon RX 560 und Windows 10 ab 16. November für 599 Euro bei Aldi-Süd - UPDATE

    Sprachausgabe bei Windows 10: andere Stimme auswählen - so geht es
    Bei diversen Anwendungen ist es möglich, dass Informationen auch per Stimme geliefert werden. Und die digitale Sprachassistentin Cortana... mehr
    Brütal Legend aktuell kostenlos im Humble Bundle Store - Tim Schafer rockt Euren PC!
    Ihr spielt auch gerne mal am PC? Die Musik darf ebenso gerne auch rockiger sein? Tim Schafer sagt Euch etwas, oder auch Namen wie Jack... mehr
    Microsoft Word Schnellbausteine aus oft benötigten Grafiken erstellen - So geht es ganz einfach!
    Wer Word oft benutzt um Texte, Karten oder andere Dinge schön zu gestalten hat vielleicht Grafiken die er auch immer wieder benötigt. Wenn... mehr
    Windows 10: Reader-App für PDF und mehr vor Abschaltung - Support ist eingestellt
    Windows 10 hat einen eigenen Browser namens Edge, doch dieser fristet ein Nischendasein. Microsoft will die Verbreitung jetzt offenbar... mehr
    AMD Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.11.2 mit diversen Bugfixes und Unterstützung für das neue Star Wars: Battlefront 2
    Für seine aktuellen Grafikkarten-Serien hat AMD die neue Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.11.2 veröffentlicht, welcher sich zwar... mehr

    Medion Akoya P56000 mit AMD Ryzen 5 1600, Radeon RX 560 und Windows 10 ab 16. November für 599 Euro bei Aldi-Süd - UPDATE

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von Thomas62
      Thomas62 -
      Nun steht ja nix dagegen gegen andere GraKa zu tauschen !

      Die Kühlung würde mich mal Interessieren ?

      Aber als Basis durchaus brauchbar .

      Ansonsten ist das NT Müll 250 Watt und Luftkühlung . Da hätte ich mir ein AIO Kühlung gewünscht !

      lg
    1. Avatar von maniacu22
      maniacu22 -
      @Thomas,

      dass der Rechner kein High-End-Gerät darstellt, sollte dir bei einem Preis von 599 Euro bewusst sein, aber ich gebe dir insofern Recht, dass man hier vieles ändern könnte - nur eben nicht zu diesem aufgerufenen Preis. Klar ist eine AiO sowie ein stärkeres NT deutlich besser, aber versuche mal einen Rechner auf die Beine zu stellen, der ähnliche (oder bessere) Komponenten beinhaltet und bei diesem Preis bleibt. Das ist fast unmöglich. Schon alleine, dass Grafikkarten mittlerweile so dermaßen durch die Decke gegangen sind (ebenso RAM), macht solch ein Unterfangen nahezu unmöglich. Das Preis-Leistungs-Verhältnis dieses Angeobotes ist wirklich als gut bis sehr gut zu bezeichnen, da man nicht vergessen darf, dass hier auch eine offizielle und 100% legale Win-10-Lizenz dabei ist.

      Für den Gelegenheits-Nutzer, welcher neben der Fotobearbeitung, Surfen, Office auch etwas Gaming betreibt, ist dieses Angebot super, insofern noch ein zweiter RAM-Streifen nachgerüstet wird, um das deutlich performantere Dual-Channel nutzen zu können. Da zu dem verbauten Ram allerdings keine weiteren Angaben gemacht werden, kann man erst nach dem Kauf die Spezifikationen heraussuchen und ein gleiches Modell nachbestellen.

      VG
    1. Avatar von IT-SK
      IT-SK -
      Alleine die Innereien kommen im Einzelkauf auf....,-)
      Nur durch große Einkaufsmengen und das Beschränken in gewissen Bereichen ist so ein Preis überhaupt machbar.
      Die Aldiletten haben meist irgendwo ein "Nadelöhr", aber für den Preis finde ich ihn so von der Stange auch ok.