Guten Tag,

in Windows 10 ist es möglich, dass aus einem Kinderkonto heraus die Kontoart (Microsoftkonto / lokales Konto) geändert wird. Dies hat zur Folge, dass sämtlich Kinderschutzeinstellungen, welche bei Windows 10 ja nur für ein Microsoftkonto Gültigkeit haben, deaktiviert werden können. Das bedeutet, das Kind kann selber die Kindersicherung und alle damit verbundenen Einstellungen deaktivieren, indem es einfach das Microsoftkonto zu einem lokalen Konto macht. Hier sollte dringend nachgebessert werden. Für mich ist es völlig unverständlich, warum nach über einem Jahr Windows10 solche Probleme noch immer existieren. Bekannt ist das schon lange, es fehlt wohl der Wille hier etwas zu machen.

Meiner Meinung nach sollte es bei den Kinderschutzeinstellungen so sein, dass:
- Bestimmte Programme gezielt gesperrt werden können (v. a. Systemsteuerung, Einstellungen, Store)
- die Installation von Programmen unterbunden werden kann (das müsste bei normalen Windows-Programmen zwar jetzt auch schon so sein, aber Windows-Store-Apps können derzeit installiert werden)
- zeitliche Vorgaben gemacht werden können, die auch wirklich funktionieren.
- altersabhängige Filter für Internet und Apps eingestellt werden können.
- und vor allem: die ganze Kindersicherung NICHT vom Kinderkonto aus deaktiviert werden kann. Das sollte doch wohl selbstverständlich sein.

Schönen Gruß
weißesnicht