Hallo,
ich habe seit ein paar Wochen ein paar sehr störende Grafikfehler bzw. Darstellungsprobleme im Startmenü (also der kleinen Desktopansicht, die große Startseitenansicht habe ich jetzt nicht eigens gestestet), in fast sämtlichen Windows-App (inklusive Edge, lediglich im Modern UI-Pendant zur Systemsteuerung ist es mir nicht wirklich aufgefallen) sowie teilweise in den Browsern Vivaldi und Firefox. Da ich diese nur selten nuzte lässt sich nicht genau sagen, ob sie immernoch betroffen sind, da dort der Fehler eher sporadisch auftritt. In Chrome z.B. tritt der Fehler nie auf, dort habe ich aber auch diverse Flags aktiviert wie z.B. Hardwarerendering statt Softwarerendering, was der Grund sein könnte. In einem kurzen Test mit dem IE ist mir auch nichts aufgefallen, hier gilt aber das gleiche wie bei FF und Vivaldi.
Das Problem äußert sich auf mehrere Weise: in den drei Browsern lediglich darin, dass Schrift (inklusive Handgeschriebenes in der OneNote App) sehr schnell sehr verschwommen wird, z.B. wenn ich mir die ergebnisliste der Google-Suche ansehe und durchscrolle. Dann kann es durchaus sein, dass die Schrift nach dem scrollen schon sehr unscharf wirkt. Das Problem wird nur verringert, wenn ich einen (höher aufgelösten) externen Monitor nutze, dann ist dieser effekt kaum noch zu sehen.
Allerdings zeigt sich der Fehler in den Apps und dem Startmenü auch durch seltsame, sehr dunkle Grafiken. Es lässt sich schwer erklären, daher anbei daher Screenshots von OneNote (unscharfe Schrift ist hier gerade nicht zu sehen, tritt auch eher sporadisch bei immer längerer nutzung auf, die zu dunklen Schaltflächen jedoch bereits innerhalb kürzester Zeit), dem Startmenü wie es eigentlich aussehen sollte und wie es meisten aussieht: https://www.dropbox.com/sh/pdr75xu06...NxhkK4f0a?dl=0

Dieses Problem tritt eben auch z.B. in der Store-App, der ZDF App und "Periodensystem der chemischen elemente", hier aber vorallem die falsche Darstellung einiger Schaltflächen.
Das Problem tritt auf, seit ich versucht hatte von Win10 1511 auf 1607 zu aktualisieren. Da das update nicht im Updater erschien, wollte ich mir über das Media Creation Tool einen bootbaren USB-Stick basteln und das Update von da aus machen (also aus dem laufenden Windows System, nicht vom gebooteten Stick, da ich natürlich alle einstellungen mitnehmen wollte). Leider muss ich aber wieder das MCT für 1511 erwischt haben, was mir aber erst auffiel, als es schon durch war. Direkt im nach dem Update gebooteten Windows tauchten dann die Probleme auf. Inzwischen bin ich mithilfe des Windows 10 Update-Assistenten auf 1607 umgestiegen.
Und obwohl ich eigentlich der Meinung war, dass ein solches Upgrade im grunde eine komplette Neuinstallation sei, mit dem einzigen Unterschied dass sämtliche Programme, einstellungen etc übernommen werden, ist das Problem weiterhin vorhanden.
Also habe ich schon diverse Reparaturoptionen ausproboiert, erfolglos. Ich habe mithilfe von DISM nach fehlern gesucht, sogar unter zuhilfenahme eines inzischen erstellten Windows 10 1607 WIM-Sticks (also "DISM /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth /source:wim:C:\install.wim:1 /limitaccess"), ebenso wie mit sfc /scannow. Immer nur die Rückmeldung, alles sei ok.
Ich habe es auch veruscht, alle Autostarts und nicht-MS Dienste zu deaktivieren udn neu zu starten, problem immernoch vorhanden.

Mein System sollte auf dem aktuellsten Stand sein, wärend ich hier schreibe wird lediglich update KB3199209 isntalliert, Betriebssystembuild ist 14393.321. Die aktuellsten (Grafik)Treiber sind auch installiert. Das installieren der Grafiktreiber von Intels Seite scheint nicht zu gehen, ich bekomme nur die Meldung dass ich OEM Treiber habe (von Lenovo) und es deshalb nicht klappt.

Was gäbe es noch an Methoden, rauszubekommen, was genau der fehler ist und wie er sich beheben ließe?

Windows 10 Pro 1607, Lenovo Thinkpad x240