Seit dem letzten großen Update (September)

Outlook benötigt mehrere Minuten um zu schließen. Dies verhindert das herunterfahren des Systems. Ich nutze Outlook nun so, dass ich Mails abfrage und Outlook dann gleich wieder beende. So ist es auf jeden Fall zu wenn ich später das System herunterfahren will.

Wenn ich auf das Fragefeld (Cortana) klicke, kann es über 10 Sekunden dauern, bis sich etwas tut.

Vordem Update als Standard festgelegte Apps (z.B. Webbrowser) lassen sich nach dem Update nur mit Tricks wieder als Standard festlegen. Im dafür vorgesehenen Menü bei den Einstellungen wird dies nicht übernommen.

Einige merkwürdige Verzögerungen meiner Office Anwendung (LibreOffice) erkläre ich mir inzwischen auch mit einem Bug von Windows. Vor dem Update hatte ich keine Auffälligkeiten dieser Art. Immer wieder einmal friert das Office für einige Sekunden ein.

Ich hoffe das künftige Updates das Problem beseitigt. Ich werde auch keine "Tricks" versuchen, denn das alles ging ja vorher auch ganz normal. Und so mancher "Trick" scheint mir her dazu geeignet das System endgültig ins Nirwana zu befördern.