Ich habe des Öfteren schon gelesen, dass solche Programme völlig überflüssig sind, weil alle erforderlichen Funktionen in den Windows Bordmitteln enthalten sind! Was nicht in den Bordmitteln enthalten ist, ist das Registry Reinigungsprogramm! Durch einen USB-Fehler, den ich los werden wollte, habe ich mich entschlossen statt elende Registry Korrekturen, die in die Hose gehen könnten, das Windows 10 neu aufzusetzen. Hierbei habe ich natürlich den CCleaner verloren und habe es auch zunächst so belassen, weil ich hierzu schon einige Kommentare gelesen habe. Später habe ich mich doch entschlossen den CCleaner wieder auf den PC zu nehmen. Er hat nach der Wiederaufnahme etwa dreihundert überholte Einträge in der Registry gefunden. Diese Tatsache hat mich Reinigungsfetischist nicht gleichgültig gelassen.

Meine persönliche Frage sollen mich diese überholten Einträge in die Registry künftig völlig kalt lassen. Wäre es vielleicht wirklich das beste, wenn ich mich von dem berühmten Cleaner trennen würde, weil diese Reinigung Quatsch ist. Als Endnutzer wird man ja wie eine Sau durchs Dorf getrieben. (bildlich ausgedrückt). Es gibt ja Firmen (z.B. Uniblue) die werben mit einem Microsoft Zertifikat und verkaufen ähnlichen Dreck.

[verschoben]