Originalansicht: Windows 10: so lässt sich die Taskleistenvorschau individuell in Größe und Verzögerung anpassen

Das Feature der Taskleistenvorschaugibt es zwar schon seit Zeiten von Windows Vista, wurde aber bis zum aktuellen Windows 10 übernommen, da hiermit mehrere geöffnete Anwendungen in der Taskleiste angezeigt werden, die mittels Mouseover auf das entsprechende Icon in der Taskbar als kleines Fenster angezeigt und ausgewählt werden können. Wem die Größe oder auch die Verzögerung dieser Taskleistenvorschau nicht zusagt, kann diese auch individuell anpassen. Dieser Praxis-Tipp zeigt euch, wie es geht


Windows_Insider_Programm-windows-modifikation.jpg


Bereits mit Windows Vista wurde die Taskleistenvorschau eingeführt, die auch bei Windows 10 übernommen worden ist. Wem die Größe oder auch die Verzögerung dieser Vorschaubilder nicht zusagt, kann diese auch individuell verändern. Dafür ist allerdings ein Eintrag in die Registry notwendig, weshalb man hier wirklich exakt der Anleitung vorgehen sollte, da es ansonsten zu Schäden am Windows-System kommen kann.


Individuelle Anpassung der Größe der Vorschaubilder

Als erstes müssen wir einen Registry-Eintrag neu anlegen, da es diese Funktion leider nicht in den üblichen Windows-Einstellungen gibt.


  1. öffnet dazu das Ausführen-Fenster mittels Tastenkombination "Windows + R" und gebt dort regedit ein, bestätigt mit Enter und beantwortet die darauffolgende Sicherheitsabfrage mit JA um in den Registry-Editor zu gelangen
  2. navigiert nun in der linken Spalte zu dem Pfad HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\Curre ntVersion\Explorer\Taskband
  3. in der rechten Spalte führt ihr nun auf einer freien Stelle einen Rechtsklick aus, erstellt über NEU einen neuen DWORD-Wert (32-Bit) und betitelt diesen mit MinThumbSizePx
  4. führt nun auf den soeben erstellten Eintrag einen Doppelklick aus, stellt die Basis auf Dezimal um und gebt zum Beispiel 800 ein
  5. anders als bei den meisten Registry-Einträgen muss hier ein kompletter System-Neustart ausgeführt werden, damit die Änderungen auch übernommen werden


Windows_Insider_Programm-03.jpg

Windows_Insider_Programm-02.jpg

Windows_Insider_Programm-01.jpg


Individuelle Anpassung der Verzögerung der Vorschaubilder

Auch hier ist wieder eine Registry-Änderung nötig, bei welcher aber kein neuer Eintrag angelegt werden muss.

  • öffnet also wieder den Registry-Editor wie oben beschrieben
  • navigiert jetzt zum Verzeichnis HKEY_CURRENT_USER\Control Panel\Mouse
  • klickt den in der rechten Spalte vorhandenen Eintrag MouseHoverTime mit einem Doppelklick an
  • der Standardwert 400 entspricht hier einer Verzögerung von 0,4 Sekunden
  • gebt ihr also einen größeren Wert ein, wird die Verzögerung verlängert, bei kleinerem Wert dann folglich verkürzt
  • hier ist ebenfalls ein Neustart des Systems notwendig, damit die Änderungen übernommen werden



Windows_Insider_Programm-04.jpg


Hinweis Da der Mouseover bereits mit Windows Vista eingeführt worden ist, gilt diese Anleitung nicht nur für Windows 10, sondern auch Windows Vista, Windows 7 sowie auch Windows 8.1. Allerdings wirken sich die Änderungen immer nur auf den jeweils eingeloggten Nutzer aus, weshalb der Vorgang bei mehreren Nutzerprofilen wiederholt werden muss, insofern dort der Mouseover ebenfalls individualisiert werden soll.
Meinung des Autors: Je nach Monitorauflösung kann es ganz sinnvoll sein, die Taskleistenvorschau zu vergrößern oder zu verkleinern. Auch die Verzögerung könnte manchen zu lange dauern, was sich ebenfalls einstellen lässt. Ist dieser Tipp brauchbar für euch gewesen?