Originalansicht: Windows 10: Mikrofon in einzelnen Apps oder komplett deaktivieren - so geht es

Auf einem Notebook mit Windows 10 ist der Zugriff auf das Mikrofon in Werkseinstellungen weitgehend freigegeben. Wer sich Gedanken um den Datenschutz macht, sollte die Nutzung einschränken oder sogar ganz unterbinden. Nachfolgend erklären wir, wie das geht - und weshalb man trotzdem nur bedingt geschützt ist

Build 9879 Slowring verspätet-windows-10-logo-gross.jpg

Fast alle Laptops und auch zahlreiche PC-Monitore sind mit einem eingebauten Mikrofon ausgestattet. Dieses dient unter anderem dazu, Telefongespräche über Skype zu ermöglichen oder die digitale Sprachassistentin Cortana zu verwenden. Doch ab Werk werden dem Bauteil ziemlich weitreichende und oftmals unnötige Berechtigungen eingeräumt. Um diese zu beschränken, sollte über eine Abschaltung nachgedacht werden. Der einfachste und auch sicherste Weg ist der über die Systemsteuerung, denn dort kann die Deaktivierung direkt in den Treibern der Hardware festgelegt werden. Das geht so:

  1. Die Systemsteuerung öffnen (beispielsweise links unten das Windows-Logo anklicken, über die Tastatur "Systemsteuerung" (meist recht schon "Sy") eintippen und das angezeigte Feld anklicken)
  2. Im nun angezeigten Fenster den Link "Hardware und Sound" anklicken
  3. Jetzt in der Rubrik "Sound" den Link "Audiogeräte verwalten" anklicken
  4. Im jetzt angezeigten Fenster den Reiter "Aufnahme" öffnen, in dem das installierte Mikrofon angezeigt wird
  5. Auf dem Eintrag einen Rechtsklick machen
  6. Im jetzt sichtbaren Menü "Deaktivieren" anklicken
  7. Die Abschaltung mit "OK" bestätigen


Die Verwendung des Mikrofons ist damit generell abgeschaltet. Doch es gibt noch einen weiteren Weg, der ebenfalls zum Ziel führt und zudem individuellere Möglichkeiten bietet. Das geht dann so:

  1. Das Windows-Logo unten links anklicken und damit das Startmenü öffnen
  2. Jetzt auf "Einstellungen" klicken
  3. Im jetzt angezeigten Fenster auf "Datenschutz" klicken
  4. In der folgenden Ansicht in der linken Spalte "Mikrofon" anklicken


Bei "Apps die Verwendung meines Mikrofons erlauben" kann jetzt der Schiebeschalter nach links (Aus) geschoben werden, um allen Apps den Zugriff zu verweigern. Im darunterliegenden Bereich können aber auch einzelne Anwendungen gezielt gesperrt werden, denn Apps wie OneNote, Store, Sway oder Twitter benötigen wohl eher keine Berechtigung zur Sprachaufzeichnung.

Unabhängig vom gewählten Weg der Abschaltung sollte allerdings immer bedacht werden, dass lediglich eine Deaktivierung über die Software stattfindet. Die Hardware ist aber weiterhin vorhanden und könnte ohne Wissen des Nutzers durch Schadsoftware im Hintergrund aktiviert werden. Solche Möglichkeiten nutzen beispielsweise Programme wie der sogenannte Bundestrojaner und andere als Malware bewertete Software. Und das dem Vernehmen nach sogar dann, wenn das Laptop heruntergefahren ist.

Meinung des Autors: Um bestimmte Anwendungen optimal nutzen zu können, benötigt man unter Windows 10 ein Mikrofon. Doch Microsoft räumt diesem so weitgehende Rechte ein, dass man eigentlich nur mit dem Kopf schütteln kann. Daher sollte man hier unbedingt tätig werden. Gegen "böse Buben" helfen die Maßnahmen aber nur bedingt.