Originalansicht: Windows 10 Insider Preview 14971 steht ab sofort für den Fast Ring bereit

Noch am gestrigen Abend hat Microsoft die neue Preview Build 14971 für die Insider des Fast Rings freigegeben, die vorerst aber nur Nutzern der Desktop-Version zur Verfügung steht. Neben etlichen Neuerungen, die nach Herzenslust ausprobiert werden können, sind auch wieder zahlreiche Fehlerbereinigungen durchgeführt worden, welche das Betriebssystem immer besser machen


Windows 10: Deutsche Version erstmals auf Screenshots zu sehen-windows-10-th2.jpg


Windows Insider des Fast Rings können ab sofort auf die neue, seit gestern Abend ausgerollte Preview Build 14971 zugreifen, welche neben etlichen Fehlerbereinigungen auch wieder ein paar neue Features enthält. Zu den Neuerungen zählt beispielsweise, dass der Edge Browser die Fähigkeit bekommen hat, EPUB-Bücher lesen zu können, insofern diese nicht geschützt sind. Weiterhin ist die Paint 3D Preview nun fester Bestandteil von Windows 10, wodurch diese nicht mehr wie bisher, separat aus dem Windows Store nachinstalliert werden muss. Systemadministratoren, die lieber über die PowerShell als mit der Eingabeaufforderung arbeiten, können diese nun optional unter "Einstellungen -> Personalisierung -> Taskleiste wieder ändern" so einrichten, dass sich diese mit dem Tastenbefehl Windows + X anstelle der bisherigen Eingabeaufforderung öffnen lässt.


Weiterhin gibt es etliche Fehlerbereinigungen, die mit der neuen Preview Build 14971 erscheinen:


  • Die schon im Edge-Browser der Build 14926 eingeführte "Snooze"-Funktion, welche an wichtige Webseiten erinnern konnte, istbis auf Weiteres wieder entfernt worden. Da die Auswertung der Nutzerdaten gezeigt hat, dass diese Funktion seltenst genutzt wurde, wird sich Microsoft etwas Neues überlegen.
  • Benutzt man die INnk Funktion (Stifteingabe), wird der Cursor jetzt automatisch ausgeblendet.
  • Die Zuverlässigkeit des im Skizzenblock enthaltenen Winkelmessers ist verbessert worden.
  • Die Desktop-Assistenten wie zum Beispiel Netzlaufwerk hinzufügen oder auch Zip extrahieren passen sich nun proportional in ihrer Darstellung an, wenn die Fenster auf einen anderen Monitor verschoben werden.
  • Die Lupen-Funktion funktioniert jetzt wieder auf dem Sperrbildschirm, wenn man das Tastenkürzel dazu verwendet.
  • Dateien aus dem Ordner windows.old werden jetzt bei der Datenträgerbereinigung vollständig und ohne Überbleibsel entfernt.
  • Die Mail App unterstützt jetzt auch die OAuth-Anmeldung für Yahoo-Konten.
  • PC bleibt nicht mehr mit dem Status "Wird neu gestartet" hängen, wenn der Geräte-Manager noch geöffnet ist.
  • Wenn im Edge mehrere Tabs mit der mittleren Maustaste geschlossen werden, passt sich die Breite der übrig gebliebenen Tabs nun an, so dass ein versehentlichen Schließen der "falschen" Tabs ausgeschlossen werden kann.
  • Kopieren einer URL im Edge Browser via Rechtsklick funktioniert nun wieder wie gewohnt.
  • Wird der Edge Browser geschlossen, merkt sich dieser jetzt die zuletzt eingestellte Fenstergröße.
  • Angepinnte Tabs im Edge werden jetzt auch nach einen Neustart wieder angezeigt.
  • Das Erweitern von Benachrichtigungen im Info-Center funktioniert jetzt wieder.
  • Nach einem Neustart wird jetzt auch die Breite des zuvor eingestellten Startmenüs beibehalten.




Allerdings gibt es auch noch einige Baustellen, welche das Windows-Team zwar auf dem Schirm hat, aber noch nicht beheben konnte:


  • Der Aufruf der Batterie-Einstellungen bringt diese zum Absturz
  • Die Tastatur-Hotkeys zur Einstellungen für die Monitor-Helligkeit funktionieren noch nicht. Hier ist noch der alternative Weg über Einstellungen -> System -> Display nötig.
  • Apps wie Fotos und Kontakte oder auch der Store können selbständig starten - als Workaround wird empfohlen, die Apps aus dem maximierten Fenster zu minimieren und danach zu schließen, wodurch der Autostart verhindert werden soll.
  • Obwohl diese Build schon eine Holographic App beinhaltet, wird diese noch ohne jegliche Funktion sein, da durch die nicht fertig entwickelte Shell noch keiner Hardware erkannt werden kann.




Meinung des Autors: Die neue Insider-Preview bringt wieder einige neue Funktionen sowie Fehlerbehebungen. Aber auch die noch bekannten Fehler zeigen auf, wohin die Reise gehen wird. Für meinen Teil leistet Microsoft hier wirklich gute Arbeit - macht weiter so.