Sehr geehrte Damen und Herren,

Anfang des Jahres 2015 bestellte ich über Rakuten.de ein Office Professional 2013 mit 5 Lizenzschlüsseln bei einem Anbieter für verschiedenste Software-Lizenzen. Im gleichen Zuge bekamen wir im Büro 5 neue Arbeitsplätze mit Windows 7. Die Office-Pakete wurden auf den neuen Rechnern problemlos installiert. Später erfolgte auf den Rechnern das kostenlose Upgrade auf Windows 10. Alle Office-Pakete funktionierten nach dem Upgrade weiterhin. Einer der Rechner stürzte nach dem Upgrade auf Windows 10 vermehrt ab. Er wurde von unserem Servicepartner abgeholt und das OS wurde neu installiert. Auch das Office Paket wurde neu installiert. Nach Eingabe des Produktschlüssels und nachfolgender Aktivierung kam die Meldung das das Produkt durch Microsoft gesperrt wurde. Auch beim Versuch die Software telefonisch zu aktualisieren, kam die Meldung, dass wir eventuell Opfer von Softwarepiraterie geworden sind. Alle anderen Rechner laufen derzeit (noch) mit Office Professional 2013. Diesbezüglich haben wir uns mit dem Anbieter dieser Lizenzen in Verbindung gesetzt. Folgende Antwort habe ich auf meine Anfrage erhalten:




Auch noch heute (26.09.2016) kann ich dieses Officepaket auf den Seiten dieses Anbieters online erwerben. Wenn dies nicht legal ist, warum geht Microsoft nicht gegen diese Anbieter vor? Wie kann ich mich jetzt weiter verhalten? Ich denke, es ist nur eine Frage der Zeit, bis die nächste Lizenz gesperrt wird.
Freundliche Grüße, Kai