Originalansicht: Online-Einkäufe zu Weihnachten: Das ist beim Widerufsrecht zu beachten

Statt sich zur Weihnachtszeit in überfüllten Innenstädten herumzuplagen, kaufen heutzutage viele Menschen ihre Weihnachtsgeschenke einfach online. Online-Einkäufe verlaufen in der Regel nicht nur stressfreier, sondern bieten oftmals auch die größere Auswahl und einen nicht zu unterschätzenden, direkten Preisvergleich. Eines allerdings kann auch der Online-Handel nicht beeinflussen - das Gefallen oder auch Nichtgefallen des Geschenks für den Beschenkten. Was beim Widerufsrecht über den Online-Handel beachtet werden sollte, erklärt euch dieser Praxis-Tipp




Die Vorweihnachtszeit steht mal wieder vor der Tür, in welcher bei vielen ein Weihnachtsmarkt-Besuch ansteht. Auch Geschenke für die Liebsten sollten besorgt werden, wobei viele Deutsche ihre Geschenk-Einkäufe nicht mehr in den speziell zur Weihnachtszeit überfüllten Innenstädten, sondern lieber gemütlich zuhause bei einer Tasse heißen Schokolade tätigen.

Doch wie so oft entsprechen die online bestellten Dinge nicht den Vorstellungen oder spätestens zur Bescherung stellt sich heraus, dass das Geschenk entweder nicht gefällt oder nun doppelt vorhanden ist. Während der stationäre Handel den Umtausch von Waren nur auf Kulanzbasis tätigen braucht, sind Online-Händler durch das gesetzlich vorgeschriebene Widerrufsrecht dazu verpflichtet, jede Ware innerhalb von 14 Tagen zurückzunehmen, ohne dass der Kunde einen Grund angeben müsste.

Dabei beginnt die 14-tägige Frist mit dem Datum, an welchem der Käufer seine Ware erhalten hat. Kauft man seine Weihnachtsgeschenke also zu früh, verstreicht die 14-tägige Widerrufsfrist noch vor dem Weihnachtsfest. In so einem Fall darf der Händler dann wie als stationärer Händler zwar Kulanz walten lassen, ist aber gesetzlich nicht dazu verpflichtet.

Im Rahmen des Weihnachtsgeschäftes haben etliche Online-Händler eine verlängerte Widerrufsfrist eingeführt, obwohl der Gesetzgeber nur die 14 Tage vorsieht. Einige Händler auf Ebay haben ihre Widerrufsfrist auf einen Monat verlängert, üblicherweise aber bis zum 31.12. des Jahres. Amazon hat seine Widerrufsfrist sogar bis zum 31. Januar 2017 verlängert, ganz gleich ob das Geschenk heute oder erst kurz vor Weihnachten gekauft worden ist.

Da man allerdings frühestens am 24.12. in Erfahrung bringen kann, ob ein Geschenk dem Beschenkten gefällt oder nicht, sollte man die Geschenke nicht zu früh online kaufen, auch wenn man dann wieder Gefahr laufen könnte, dass sie doch vergriffen sind.

  • Besteht keine besondere Widerrufsfrist muss man von einem 14-tägigen Widerrufsrecht ausgehen, womit die Geschenke nicht vor dem 10. Dezember beim Schenkenden eingehen sollten.
  • Sollte ein Online-Händler seine Widerrufsfrist wie zum Beispiel die bei ebay auf einen Monat erweitern, dann können Geschenke so bestellt werden, dass sie frühestens zum 24.11. beim Schenkenden eingehen.



Damit die Widerrufsfrist eingehalten werden kann, ist das Datum der Absendung des Widerrufs entscheidend. Speziell im Online-Handel ist es üblich, dass ein Widerruf in Form einer E-Mail oder sogar direkt auf der Händlerseite eingereicht werden kann. Aber auch die klassischen Formen wie Telefon, Fax oder via Post sind mögliche Optionen, wobei letzteres im Zweifelsfall zu langsam sein könnte.


Bei folgenden Online-Einkäufen gibt es nur ein eingeschränktes beziehungsweise gar kein Widerrufsrecht:

  • Waren, die von ausdrücklich erklärten Privatpersonen verkauft werden
  • Produkte, die auf Kundenwunsch gefertigt worden sind - z.B. Fotoalbum, Gravuren
  • DVDs, CDs und Software kann nur zurückgegeben werden, wenn diese noch nicht entsiegelt sind
  • Konzerttickets oder Hotelbuchungen fallen ebenfalls nicht unter das 14-tägige Widerrufsrecht



Berücksichtigt man diese paar einfachen Regeln, dürfte das Weihnachtsfest zum Erfolg werden, ganz gleich, ob die Geschenke nun passen oder nicht.

Meinung des Autors: Der Kauf von Weihnachtsgeschenken ist für mich immer ein Graus. Nicht nur, dass man sich überlegen muss, was dem zu Beschenkenden gefallen könnte, sondern auch der logistische Aufwand dahinter kann einem die ganze Vorfreude darauf vermiesen. Ich habe bisher immer alle Beschenkten glücklich machen können, doch da man nie weiß, wie lange dieses Glück anhält, kann das Hintergrundwissen zum Widerrufsrecht doch ganz beruhigend sein.