Originalansicht: WebVR für Microsofts Edge Browser in Planung

Schon seit längerem arbeiten Microsofts Browser-Konkurrenten Google (Chrome) und Mozilla (Firefox) an einer Möglichkeit, Virtual Reality mit dem WebVR-Standard in ihre Browser zu integrieren. Nun hat auch Microsoft bekannt gegeben, den Edge-Browser in naher Zukunft mit einer solchen WebVR-Unterstützung auszustatten, die dann sogar mit der hauseigenen HoloLens genutzt werden könnte


MS Office 16 Technical Preview (Beta)-webvr.png


Wie der Windows-Manager Frank Oliver in einem Blog-Beitrag angekündigt hat, soll Microsoft jetzt damit begonnen haben, an dem WebVR-Standard für den Edge-Browser zu arbeiten. Aktuell sollen Entwicklungen an einer ersten experimentellen Einbindung des WebVR-Standards im Edge-Browser bereits angelaufen sein: "Wir bringen WebVR für Microsoft Edge".

Wie Frank Oliver betont, sei "WebVR der nächste Schritt für Web-Grafiken, so dass Entwickler eine breite Palette von wirklich immersiven Erlebnissen für eine Vielzahl von Geräten erschaffen können." Da sich Microsoft allerdings noch ganz am Anfang der nötigen Arbeiten für einen VR-Support für den Browser befindet, dürften erste Einbindungen zum Ausprobieren des WebVR-Standards im Edge-Browser noch in weiter Ferne liegen.

Allerdings soll die Einbindung des offiziellen WebVR-Standards in den Edge-Browser nur ein Teil der Arbeit Microsofts sein: "Wir haben daran gearbeitet, die W3C-Spezifikation für WebVR voranzubringen - gemeinsam mit Mozilla, Google, Oculus und anderen -, so dass Web-Entwickler in Zukunft schnellere, leistungsfähigere und vollständig-kompatible Tools erhalten können", so Frank Oliver.

Die Einbindung Microsofts als federführender Entwicklungspartner im WebVR-Standard könnte dazu führen, dass eines Tages auch das Augument-Reality-Headset alias HoloLens eine stärkere Verbreitung erfahren könnte, insofern die Webbrowser Chrome und Firefox eine Unterstützung der Datenbrille implementieren.
Zudem zählt Microsoft nun zum ersten Partner beim WebVR-Standard, der mit der Browser-Software sowie auch der HoloLens beide Seiten bedient. Im Zusammenspiel mit den bereits erhältlichen Virtual-Reality-Brillen HTC Vive, Oculus Rift und Samsungs Gear VR soll der WebVR-Standard natürlich auch genutzt werden können, in naher Zukunft zumindest.



Meinung des Autors: Also ich weiß nicht, ob ich mich mit Daten- oder VR-Brille im Web-Browser bewegen muss. Wenn dann noch die aktuell schon bei vielen Seitenbetreibern unbeliebten Popup-Blocker weiterhin eingeschränkt werden, kann ich mir gut vorstellen, wie dann hier und dort Werbepopups "aufploppen" was ich mir noch nerviger vorstellen würde. Für mich ist das Web wie eine Zeitung, da reicht es mir, wenn ich diese auf einem "normalen" Display darstellen kann. Oder hab ich was übersehen? Was haltet ihr von dem WebVR-Standard in Verbindung mit einer Datenbrille?