• Windows 10: Ruhezustand nicht vorhanden? So könnt ihr diesen nachrüsten

    Wenn ihr bei eurem neuen Windows 10 unter der Schaltfläche "Start" -> "Ein/Aus" nur die Möglichkeiten "Herunterfahren", "Neu starten" und "Energie sparen" finden könnt, ist eurer Windows nicht anders als das von anderen Nutzern, die möglicherweise noch den Modus "Ruhezustand" auswählen können. Der Ruhezustand ist nur nicht bei jedem Computer von Anfang an aktiviert. Warum das der Fall ist und wie ihr diesen Betriebsmodus im Nachhinein aktivieren könnt, möchte ich euch in diesem Praxis-Tipp erklären



    http://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/2654-windows-10-desktop.jpg


    Ein handelsüblicher Windows-10-PC verfügt über mehrere Arten, bei Nichtbenutzung Strom sparen zu können. Neben dem einfachen Bildschirmschoner gibt es auch den Modus "Standby", "Energie sparen" sowie den "Ruhezustand". Wer öfters mal nicht am PC sitzt, diesen doch aber ab und an schnell benötigt, muss den PC nicht zwingend jedes Mal herunterfahren oder gar die ganze Zeit ungenutzt laufen zu lassen. Hierfür wurden in Kooperation zwischen den Hardwareherstellern und Microsoft sogenannte Stromsparmodi entwickelt. Doch warum haben einige Windows-User jetzt diesen zusätzlichen "Ruhezustand" zur Auswahl und andere nicht?


    Laut Microsoft können folgende Ursachen dafür in Frage kommen:


    • Der Standbymodus wird von der Videokarte nicht unterstützt. Aktualisieren Sie den Treiber für die Videokarte, oder überprüfen Sie die Informationen zur Videokarte und zu den unterstützten Treibern, die Ihrem Computer beilagen. Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisieren von Treibern: empfohlene Links.
    • Einige Einstellungen werden vom zuständigen Systemadministrator verwaltet. Weitere Informationen finden Sie unter Warum lässt Windows die Änderung einer Systemeinstellung nicht zu?.
    • Der Standbymodus und die anderen Energiesparmodi sind im BIOS (Basic Input/Output System) Ihres Computers deaktiviert. Um den Standbymodus zu aktivieren, starten Sie den Computer neu, und rufen Sie dann das BIOS-Setup auf. Beim Starten des Computers werden üblicherweise Anweisungen auf dem Bildschirm angezeigt, aus denen hervorgeht, welche Taste oder Tastenkombination gedrückt werden muss, um das BIOS-Setup aufzurufen. Da nicht alle Computerhersteller dasselbe BIOS verwenden, werden zu diesem Zweck unterschiedliche Tasten zugewiesen. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Begleitdokumentation zu Ihrem Computer oder auf der Website des Herstellers.
    • Wenn die Option für den Ruhezustand fehlt, ist möglicherweise der hybride Standbymodus aktiviert.

    Sobald sicher gestellt ist, dass sämtliche Standby-Modi im BIOS oder auch UEFI aktiviert sind, sollte sich auch der Ruhezustand über die Windows-10-Systemeinstellungen aktivieren lassen. Für gewöhnlich sind entweder die Tasten F1, F2, F8, F10, F11 oder F12 zu drücken, um das BIOS/UEFI betreten zu können, doch da das jeder Hersteller anders eingerichtet hat, sollte man sich vorher im Handbuch des Computers oder des Mainboards erkundigen, wie dieses letztendlich betreten werden kann.



    Falls das Startmenü unter "Ein/Aus" bei euch so aussehen sollte und ihr den Ruhezustand der Auswahl hinzufügen möchtet, geht ihr wie folgt vor:



    http://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/2647-ruhezustand-1.jpg


    Geht mittelt Linksklick auf Start und öffnet die "Einstellungen" oder drückt die Tastenkombination "Windows + i". Klickt anschließend auf "System" und auf der linken Seite auf "Netzbetrieb und Energiesparen":



    http://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/2648-ruhezustand-2.jpg


    Im nächsten Fenster klickt ihr auf "Zusätzliche Energieeinstellungen",



    http://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/2649-ruhezustand-3.jpg


    woraufhin sich ein weiteres Fenster öffnet, bei diesem ihr wiederum auf "Auswählen, was beim Drücken des Netzschalters geschehen soll" klickt:



    http://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/2650-ruhezustand-4.jpg


    Sollten die "Einstellungen für das Herunterfahren" bei euch wie im folgenden Bild ausgegraut zu sehen sein, klickt im oberen Bereich auf "Einige Einstellungen sind momentan nicht verfügbar":



    http://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/2651-ruhezustand-5.jpg


    Dadurch könnt ihr jetzt bei "Ruhezustand" einen Haken setzen und mit "Änderungen speichern" übernehmen:



    http://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/2652-ruhezustand-6.jpg


    Wenn ihr jetzt wieder auf das "Ausschalt-Menü" klickt, sollte bei euch auch der Ruhezustand angezeigt werden, welcher euren Computer in eine Art Schlafmodus versetzt, bei dem sämtliche Einstellungen sowohl auf der Festplatte/SSD und dem RAM gespeichert werden, wodurch der Computer fast komplett heruntergefahren wird.



    http://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/2653-ruhezustand-7.jpg


    Ob euer Computer sich in den Ruhezustand versetzen lässt, erkennt ihr daran, dass sich sämtliche Lüfter abschalten und der Computer wie ausgeschaltet wirkt. Im Vergleich zum Modus "Energie sparen" spart der "Ruhezustand" noch mehr Energie ein, wobei selbst ein Stromausfall den Daten keinen Schaden zufügen kann, da diese sowohl im RAM (die sind dann natürlich verloren) aber auch auf der Festplatte/SSD gespeichert sind, woher sie nach einer Stromunterbrechung wiederhergestellt werden können, was beim "Energie sparen" nicht möglich ist, da dort die Daten nur im RAM gespeichert werden.


    Der Nachteil vom Ruhezustand ist natürlich der Zeitfaktor, da sich dieser kaum etwas zum Herunterfahren und neu starten nimmt.

    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Windows 10: Ruhezustand nicht vorhanden? So könnt ihr diesen nachrüsten

    ?

    Meinung des Autors
    Der Ruhezustand lohnt sich meiner Meinung nach nur für Leute, die gerne dort weiter machen wollen, wo sie mit ihrer Arbeit aufgehört haben oder zu bequem sind, ihre Daten manuell zu speichern. Der Modus "Energie sparen" ist dagegen viel sinnvoller, da dieser das Windows auch deutlich schneller wieder einsatzbereit machen kann. Aber trotzdem sollte man bei wichtigen Arbeiten immer dafür sorgen, dass diese gespeichert werden, im Idealfall auch nicht nur einmal. Datenredundanz ist hier das Zauberwort.Jetzt kommentieren!
    Hinweise & Tipps:

    1. Lade dir unsere Windows-10-App herunter, um bei einem neuen Artikel eine Push-Benachrichtung auf deinem Smartphone / Tablet / Desktop-PC zu erhalten
    2. Trage dich in unseren Newsletter ein, um bei einem neuen Artikel per E-Mail informiert zu werden
    3. Oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Tipp-Artikel mehr zu verpassen
    4. Besuche unseren Artikel Windows 10 Fragen und Antworten für Neueinsteiger
    5. Sofern du eine bestimmte Frage zu Windows 10 hast, stelle sie einfach direkt hier
    « Windows 10: Apps schneller im Startmenü finden - so geht´sWindows 10: unterschiedliche Wallpaper bei Multimonitoring-Systemen »
    Ähnliche News zum Artikel

    Windows 10: Ruhezustand nicht vorhanden? So könnt ihr diesen nachrüsten

    Windows 10 Creators Update - auf Wunsch auch mit Update Assistenten möglich
    Schon im Rahmen des Anniversary Updates (1607) hat Microsoft ein Udate via sogenannten "Update-Assistenten" angeboten. In ganz ähnlicher... mehr
    Möglicher Verkaufsstop im Juni 2017 durch fehlende Normen auch für viele Windows 10 Geräte?
    Über den Sinn und Unsinn mancher Normen und Vorschriften kann man sicher streiten. Schlimmer wird es scheinbar aber erst recht, wenn eben... mehr
    Windows 10 Creators Update - dauert die Verteilung ähnlich lang wie beim Anniversary Update?
    Wie schon das aktuell verfügbare Anniversary Update (Version 1607) soll auch das ab dem 11. April zu erwartende Creators Update in Wellen... mehr
    Microsoft sucht drei neue Program-Manager für das Team von Windows Mobile
    Obwohl man in den vergangenen Wochen und Monaten den Eindruck erhalten hat, dass Microsoft seine Arbeit hinsichtlich auf Windows 10 Mobile... mehr
    Mit DxWnd unter Windows 10 ältere Spiele in den Fenstermodus zwingen
    Manches Spiel das man auf einem älteren Rechner gern gespielt hat verweigert unter Windows 10 im Vollbild schon einmal den Dienst total... mehr

    Windows 10: Ruhezustand nicht vorhanden? So könnt ihr diesen nachrüsten

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von kerberos
      kerberos -
      Weshalb sollte ich denn den Ruhezustand nutzen, wenn ich die Option Ernergie sparen zur Verfügung habe. Diese ist wesentlich effizienter, ich höre gar keine Lüfter mehr, und der Comp schlummert vor sich hin

      Wieso schreibst du das
      Der Modus "Energie sparen" ist dagegen viel sinnvoller
      wenn du eh deinen Beitrag "Ruhezustand" in Zweifel ziehst
    1. Avatar von Küstenlümmel
      Küstenlümmel -
      Außerdem geht der Ruhezustand mit einem Rechtsklick auf den Startbutton. (Bei mir jedenfalls)
      Ich nutze aber wie kerberos lieber die Option Energie sparen.
    1. Avatar von maniacu22
      maniacu22 -
      Zitat Zitat von kerberos Beitrag anzeigen
      Wieso schreibst du das wenn du eh deinen Beitrag "Ruhezustand" in Zweifel ziehst
      Ich kann und darf doch auch unter meinen Ratgebern meine eigene Meinung verfassen, die nicht unbedingt mit dem Inhalt des Artikels konform sein muss. Dazu ist schließlich auch das Feld für die Meinung des Autors da

      Bei meinem Home-Media-Server nutze ich zum Beispiel "Energie Sparen", das ist dort sinnvoll, weil ich erstens wenn ich Feierabend habe, mir sofort einen Film ansehen möchte und zweitens dort eine Xeon-CPU mit einer TDP von 45 Watt drinnen werkelt
      Wie im Fazit auch geschrieben, hat Energie Sparen den Nachteil, dass bei einem Stromausfall alle Daten weg sind.
    1. Avatar von kerberos
      kerberos -
      Wie im Fazit auch geschrieben, hat Energie Sparen den Nachteil, dass bei einem Stromausfall alle Daten weg sind.
      Machen wir denn keine Datensicherung
    1. Avatar von Gast
      Gast -
      Herunterfahren verwendet noch immer den Hybridboot - Modus. Ich sehe nicht den Grund einen Ruhezustand zu erstellen. Auch reicht ein kurzer druck auf den Power-Knopf - geht weit schneller! gg
    1. Avatar von maniacu22
      maniacu22 -
      Zitat Zitat von kerberos Beitrag anzeigen
      Machen wir denn keine Datensicherung
      Das hat doch jetzt nicht wirklich etwas mit Datensicherung zu tun

      Mal angenommen ich schreibe hier im Forum einen längeren Text oder bearbeite eine Exel-Tabelle oder mache sonst irgendwas anderes und bekomme einen Anruf, dass ich weg muss, DANN kann ich durch den Ruhezustand oder eben den Energiesparmodus alles so stehen und liegen lassen, wie es ist. Die aktuell geöffneten Programme mit den Arbeitsfortschritten werden so gespeichert, dass diese bei einer erneuten Aktivierung des Computers (ein Hochfahren ist es ja nicht direkt) genau dieser vorherige Zustand wiederhergestellt wird - inklusive geöffneter Programme sowie deren Arbeitsfortschritte.

      Wenn du da jetzt eine Datensicherung machen möchtest, oder auch normal speicherst, kannst du den Rechner im Anschluss auch normal runter fahren - wo bestünde sonst der Vorteil dieser beiden alternativen Modi?

      PS: Auch wenn ich hier Ratgeber schreibe, bedeutet das nicht, dass ich das alles selber so umsetzen muss. Es ist eine Möglichkeit die jeder für sich in Betracht ziehen "kann" aber nicht "muss"
    1. Avatar von kerberos
      kerberos -
      Mir ging es um einen anderen Punkt.
      Wenn ich z. B. etwas schreibe, oder auch Dokumente am Comp bearbeite, dann speichere ich die immer, auch wenn s am Telefon noch so laut klingelt
      Es geht um die Option dass man, wenn man vielleicht mal Ruhe haben möchte, oder mal kurzfristig Besuch kommt, oder ich ein Mittagsschläfchen mache, den Comp dann nicht immer herunter fahre, sondern die Möglichkeit "Energie sparen" nutze. Dann säuseln weder der Lüfter des PCs, oder vom Netzteil. Das finde ich - für mich - ganz praktisch. Wenn ich das Haus verlasse, ist eh alles stromlos, samt Router.
    1. Avatar von Gast
      Gast -
      Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
      Herunterfahren verwendet noch immer den Hybridboot - Modus. Ich sehe nicht den Grund einen Ruhezustand zu erstellen. Auch reicht ein kurzer druck auf den Power-Knopf - geht weit schneller! gg
      Nachtrag:
      Der Energieverbrauch im Ruhezustand = 6-7Watt
      Der Energieverbrauch im Hybridbootmodus = 6-7Watt.

      also.... Hinunterfahren Klicken und gut is.

      Was mit noch auffällt ist, dass der Hybridboot-Mode(Kombination aus Ruhemodus und Standby) schneller hochfährt. Auch ist eine Ausfallsicherheit bei Stromausfall vorhanden. Daten sind geschützt.

      Wozu dann Ruhemodus?
    1. Avatar von areiland
      areiland -
      Ruhezustand bedeutet, dass der Rechner ganz abgeschaltet wird - also 0 Watt von Windows aus! Hybrider Standbymodus bedeutet, dass der Rechner nach einer gewissen Zeit in den Ruhezustand geht und abgeschaltet wird - also 0 Watt von Windows aus. 6-7 Watt für den Standby des Netzteils ist sehr hoch und auch vorhanden wenn der Rechner einfach so heruntergefahren wird, ohne am Netzteil oder per Steckerleiste ganz abgeschaltet zu werden. Allerdings gilt die letzte Bedingung auch für die beiden Energiesparzustände, denn im Ruhezustand kann das Netzteil ebenfalls aus sein.
    1. Avatar von Gast Ludwig Baum
      Gast Ludwig Baum -
      Leider gibt es Rechner, insbesondere wohl Tablets, auf denen auch in erweiterten Einstellungen eine Ruhezustandsoption erst gar nicht auftaucht. Da nützt auch kein powercfg -h on. Lösung:

      In Win 10 gibt es einen neuen Registry-Schlüssel:

      HKey_Local_Machine\System\CurrentControlSet\Contro l\Power

      Dort erscheint der neue Schlüssel HiberFileType, der die Werte 0,1,2,3 haben kann. Mit 1 ist kein Ruhezustand möglich. Am einfachsten ist es, den Schlüssel zu löschen, so dass der Ruhezustand als früherer Normalzustand ohne diesen Registry-Schlüssel wieder einkehrt. Evtl. muss auch der Schlüssel für HiberFileSizePercent auf dezimal 80 bis 100 gesetzt werden, der Schlüssel für HibernateEnabled auf 1.
    Kommentar schreiben (auch als Gast möglich)

    z.B. "Gast" oder "Mike"