• Windows 10: Eigene Dateien auf separate Partition verschieben

    Wie schon bei den Vorgänger-Versionen Windows 7 und Windows 8.1 wird auch Windows 10 wieder mit einem Ordner namens "Eigene Dateien" ausgestattet sein, in dem dann nicht nur die ganzen Ulaubsfotos, sondern auch die Lieblingsmusik und sogar Filme gespeichert werden. Da diese Daten einerseits sehr viel Platz wegnehmen und auch nicht vor einem Windows-Crash sicher sind, sollte dieser Ordner vorsorglich auf eine andere Festplatten-Partition oder auf eine separate Festplatte verschoben werden. Wie das zu bewerkstelligen ist, möchte ich euch in diesem Praxis-Tipp erklären




    Beim Kauf eines Laptops oder auch Fertig-PCs stößt man fast immer auf das Problem, dass Windows auf einer einzigen, riesigen Festplatte installiert ist. Ein Computer-Laie freut sich jetzt vielleicht über so viel Speicherplatz, doch jeder, der sich ein wenig mit Computern auskennt, weiß auch von den Gefahren, die von dieser einen Partition ausgehen können. Windows hat den Ordner "Eigene Dateien", in dem sämtliche Bilder, Musik, Videos und auch Downloads landen, ebenfalls auf Laufwerk C, was nicht nur Windows unübersichtlich machen kann, sondern im Falle eines Crashs, bei dem das Betriebssystem neu installiert werden muss, unwiderruflich verloren gehen können.


    Diesbezüglich wird empfohlen, dass die Festplatte oder auch SSD in verschiedene Partitionen unterteilt wird, die im Anschluss vom Betriebssystem als eigenständige Laufwerke erkannt werden. Wie man eine Festplatte in Partitionen unterteilt, könnt ihr bereits in folgendem separaten Ratgeber nachlesen.


    Ganz gleich, ob ihr mit dem Computer etwas aus dem Internet herunterladet, speichert, kopiert oder auch bearbeitet, im Regelfall landet alles automatisch auf dem Laufwerk C, da sich dort auch der "User-Ordner" mitsamt seinen Unterordnern für Bilder, Videos, Spiele, Musik, Favoriten, Downloads und vieles mehr befindet. All diese Dateien befinden sich bei Windows 10 unter: "Dieser PC \ Lokaler Datenträger (C: ) \ Benutzer \ euer Benutzername", wofür ihr für den Benutzernamen euren eigenen Benutzernamen angeben müsst.


    In der Summe gibt es zwar 14 Unterordner, von denen allerdings nur elf von gesonderten Interesse sein sollten. Von diesen elf Unterordnern bleiben wiederum nur folgende vier Ordner, die wirklich wichtige und auch größere Datenmengen beherbergen, die wiederum sehr viel Platz benötigen:



    "Eigene" Bilder - hier speichert Windows im Normalfall alle eure Bilder ab

    "Eigene" Videos - hier werden alle Videos abgespeichert

    "Eigene" Musik - das gleiche gilt auch für eure Musik

    Downloads - Wenn ihr etwas aus dem Internet herunter ladet, wird das in der Regel in diesem Ordner abgespeichert



    Eigene Dateien: Speicherpfad ändern



    Als erstes solltet ihr dafür gesorgt haben, dass ihr über eine zweite Partition oder sogar eine zweite Festplatte im System verfügt, welche im Notfall sogar extern angeschlossen werden kann, insofern diese dann auch immer angeschlossen bleibt. Wenn diese Bedingung erfüllt ist, öffnet ihr den Pfad, der zu euren eigenen Dateien führt. Im Normalfall sollte dieser so aussehen: "Dieser PC \ Lokaler Datenträger (C: ) \ Benutzer \ euer Benutzername"


    Mit einem Rechtsklick auf den Ordner "Bilder" öffnet ihr ein Drop-Down-Menü, bei dem ihr ganz unten auf Eigenschaften klickt. Im sich jetzt neu geöffneten Fenster klickt ihr auf den Reiter "Pfad".

    Leider lässt sich der gesamte Ordner "eigene Dateien" nicht so einfach auf eine andere Festplatte verschieben, so dass man das bei jedem Unterordner wie "Bilder" oder "Videos" separat machen muss. Das ist zwar etwas umständlich und nimmt etwas Zeit in Anspruch, aber der Vorgang ist einmalig und lohnt sich. Um auch die Übersicht auf dem neuen Laufwerk zu behalten, empfehle ich den Pfadnamen beizubehalten und nur den Laufwerksbuchstaben zu ändern. Sobald ihr im Anschluss auf "OK" klickt, werdet ihr gefragt, ob an der neuen Stelle der Ordner erstellt werden soll, was ihr mit "Ja" bestätigt:


    http://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/1336-pfad-1.jpg


    Danach werdet ihr noch einmal gefragt, ob alle Daten an den neuen Speicherort verschoben werden sollen, was ihr ebenfalls mit "Ja" bestätigt.

    Das ganze Prozedere macht ihr dann noch mit den Ordnern "Videos", "Downloads" und "Musik". Wenn ihr möchtet, könnt ihr gerne auch alle anderen Ordner auf das separate Laufwerk legen. Der Vorteil besteht jetzt darin, dass die Eigenen Dateien nicht mehr den Speicherplatz von Laufwerk (C: ), sondern wie in unserem Fall Laufwerk (D: ) belegen. Wenn ihr Windows einmal komplett neu installieren solltet, bleiben eure Daten dementsprechend erhalten, da Windows in der Regel auf Laufwerk (C: ) installiert wird. Ihr müsst nach einer eventuellen Neuinstallation nach einem Crash nur daran denken, dass ihr die Verknüpfung auf das neues Laufwerk wie hier beschrieben wieder einbindet.



    Eigene Dateien: originalen Pfad wiederherstellen



    Wenn ihr mit eurer Wahl nicht zufrieden seid, könnt ihr die Eigenen Dateien auch gerne wieder an dem ursprünglichen Ort, sprich auf Laufwerk (C: ) wiederherstellen. Dazu geht ihr einfach auf den aktuellen Speicherort, klickt den Ordner mit Rechtsklick an, geht auf "Pfad" und klickt "Wiederherstellen":


    http://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/1337-pfad-3.jpg


    Tipp:



    Wenn ihr mit Windows 10 einen Cloud-Speicher wie OneDrive verwendet, könnt ihr eure Bilder oder Musik ja auch dorthin verschieben. Dazu klickt ihr unter dem Reiter Pfad einfach auch "Verschieben" und sucht euch den entsprechenden Speicher einfach aus, womit ihr eure Daten von jedem Rechner jederzeit abrufbereit haltet:



    http://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/1338-onedrive.jpg


    ACHTUNG: Jeder, der seine Daten auf einem öffentlichen Server ablegt, sollte sich der damit verbundenen Umstände und Risiken wirklich bewusst sein. Daten auf einem Online-Speicher gelten als keinesfalls sicher. Auch hier können Bilder, Videos oder sonstiges einfach gehackt und der Weltöffentlichkeit zugänglich gemacht werden.
    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Windows 10: Eigene Dateien auf separate Partition verschieben

    ?

    Meinung des Autors
    Das Verschieben der Eigenen Dateien auf eine separate Partition oder besser noch Festplatte bringt etliche Vorteile mit sich. Auch wenn das Verschieben in die Cloud als Tipp angezeigt wird, sollte jeder wissen, dass es zwar bequem ist, von verschiedenen Computern auf seine Daten zugreifen zu können, diese Methode aber auch ihre Risiken birgt. Unterm Strich bringt das Verschieden der Eigenen Dateien weg von Laufwerk (C:) wesentlich mehr Platz auf der primären Festplatte und sind vor einem Windows-Crash sicher. Habt ihr auch eure Daten an einem anderen Platz gespeichert?Jetzt kommentieren!
    Hinweise & Tipps:

    1. Lade dir unsere Windows-10-App herunter, um bei einem neuen Artikel eine Push-Benachrichtung auf deinem Smartphone / Tablet / Desktop-PC zu erhalten
    2. Trage dich in unseren Newsletter ein, um bei einem neuen Artikel per E-Mail informiert zu werden
    3. Oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Tipp-Artikel mehr zu verpassen
    4. Besuche unseren Artikel Windows 10 Fragen und Antworten für Neueinsteiger
    5. Sofern du eine bestimmte Frage zu Windows 10 hast, stelle sie einfach direkt hier
    « Windows 10: Update-Hinweis im Infobereich taucht nicht auf? Hier gibt es HilfeWindows 10: Sperrbildschirm mit eigenen Bildern ausstatten »
    Ähnliche News zum Artikel

    Windows 10: Eigene Dateien auf separate Partition verschieben

    Skype Universal App für Windows 10 verliert Preview-Status
    Die speziell für den mobilen Einsatz gedachte Skype Universal App für Windows 10 verliert nun nach einem knappen Jahr der Testphase seinen... mehr
    Windows 10: Intel-Chipsatztreiber lässt sich nicht installieren - was tun?
    Falls sich der Intel-Chipsatztreiber unter Windows 10 nicht richtig installieren lässt, kann das zunächst mehrere Ursachen haben. Da der... mehr
    Fehlermeldung 0x80070570 bei Windows 10 - das kann helfen
    Wenn unter Windows 10 der Fehlercode 0x80070570 angezeigt wird, hängt das in der Regel mit einem USB-Gerät zusammen, das während eines... mehr
    Windows 10 Insider Build 15063 erreicht sowohl die Nutzer der Desktop- als auch Mobile-Version
    Microsofts Insider-Chefin Dona Sarkar hat im Laufe der vergangenen Nacht die neue Preview Build 15063 freigegeben, welche sowohl für Nutzer... mehr
    Windows 10 neues kumulatives Update KB4015438 verfügbar
    Obwohl Microsoft erst am vergangenen Dienstag mit dem großen März-Patchday den im Februar ausgefallenen Patchday kompensiert hat, wurde... mehr

    Windows 10: Eigene Dateien auf separate Partition verschieben

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von digf
      digf -
      Um auf die gestellte Frage zu antworten:
      Ich habe auf meiner internen Festplatte nur eine einzige Partition, sichere aber bei jedem Ausschalten des Rechners die mir wichtigen Dateien automatisch auf eine USB-Disk. Und zwar mache ich das mittels eines Batchfiles, der erst über "xcopy" sichert und danach mit dem Befehl "shutdown" den Rechner automatisch herunterfährt.
      Einziges Problem dabei: Ich muss vor dem Runterfahren händisch alle Apps schließen, da offene Dateien (z. B. Outlook) von xcopy nicht kopiert werden.
    1. Avatar von Gast
      Gast -
      Wie ist es mit mehreren Accounts? Ich habe dies mit Win7 gemacht und bei einer Neuinstallation von Win7 konnte ich nicht mehr auf die verschobenen Eigene Dateien zugreifen weil diese ja geschützt waren mit dem vorherigen Win7 Account. Die Partition ist aber vorhanden, nur konnte ich die Ordner nicht mehr öffnen weil diese geschützt waren. Wie löst du dieses Problem?
    1. Avatar von maniacu22
      maniacu22 -
      Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
      Wie ist es mit mehreren Accounts? Ich habe dies mit Win7 gemacht und bei einer Neuinstallation von Win7 konnte ich nicht mehr auf die verschobenen Eigene Dateien zugreifen weil diese ja geschützt waren mit dem vorherigen Win7 Account. Die Partition ist aber vorhanden, nur konnte ich die Ordner nicht mehr öffnen weil diese geschützt waren. Wie löst du dieses Problem?
      Wie geschützt? Wenn ich mein System neu aufsetze (Windows 7 Pro 64 Bit), dann übernehme ich einfach die Daten von dem entsprechenden Laufwerk, da ist nichts geschützt, wozu auch - ist ja mein Rechner, an dem kein anderer was zu suchen hat.
    1. Avatar von Drae01
      Drae01 -
      Guten Tag,
      ich habe den Pfad von meinem Desktop auf Festplatte D geändert. Da ich damit im Endeffekt nicht zufrieden bin, möchte ich das ganze rückgängig machen. Problem: Sobald ich das ganze Wiederherstellen möchte, wird mir angezeigt, dass dies nicht möglich ist. Auch das Wiederherstellen des PC auf einen anderen Zeitpunkt funktioniert nicht mehr. Was kann ich jetzt tun, außer den PC auf den Werkszustand zurückzusetzen, damit es so ist, wie vorher ?
      Danke
    1. Avatar von runit
      runit -
      Wieso geht das nicht? Mir nicht nachvollziehbar.
    1. Avatar von Ronald BW
      Ronald BW -
      Was das verschieben von eigene Dateien bringen soll erschließt sich mir nicht.
      Vorbeugung eines Crash von C und was ist wenn vorher die Platte schlapp macht auf die eigene Dateien verschoben wurde?
      Diese Verschieberitis von Systemordnern bringt kein Plus an Sicherheit mehr als Beschäftigungstherapie ist das nicht

      Sinn macht aus meiner Sicht nur ein logisch aufgebautes Datenmanagement mit einer genügenden Anzahl von Arbeitsplatten und Sicherungen
      die Regelmäßig aktualisiert und auch ausgetauscht bzw. erweitert werden.
      Vor allem im Gewerblichen Bereich sollte unter 2 facher Sicherung nichts laufen, externer Sicherung, zusätzlich zur Arbeitsplatte oder Platten

      Was auch Sinn machen würde wäre zum Beispiel eine einfache Spiegelung also ein Raid

      Ich benutze zum Beispiel die Vorgabe eigene Dateien seltenst genausowenig wie Home unter Linux
      dafür habe ich einen Speicherplatz von 7TB bestehend aus 2x2TB und 2x1,5TB das wiederum ist extern 2x gesichert
      Der Aufbau ist mit Ordnern so gestaltet das alles ohne Datenbank schnell zu finden ist.
    1. Avatar von MaxMeier666
      MaxMeier666 -
      Zitat Zitat von Ronald BW Beitrag anzeigen
      Was das verschieben von eigene Dateien bringen soll erschließt sich mir nicht....
      Diese Verschieberitis von Systemordnern bringt kein Plus an Sicherheit mehr als Beschäftigungstherapie ist das nicht
      Ansichtssache! Daten gehören einfach nicht auf die Systempartition. Was meinst du, wieviel Geheule "Das Update/Upgrade hat alle meine Daten gelöscht" uns erspart bliebe, wenn das jeder beherzigen würde? Ich tippe mal vorsichtig auf 99,9%

      Zitat Zitat von Ronald BW Beitrag anzeigen
      Sinn macht aus meiner Sicht nur ein logisch aufgebautes Datenmanagement mit einer genügenden Anzahl von Arbeitsplatten ...
      Was auch Sinn machen würde wäre zum Beispiel eine einfache Spiegelung also ein Raid
      Und das musst du jetzt mal Leuten erklären, die ein ganz normales Consumer-Notebook oder einfach nur einen PC "von der Stange"/von Aldi nutzen. Die könnten in 'ner Viertelstunde ihre Daten in Sicherheit bringen. Einbau mehrer Platten-->Raid kannst du i. d. R. vergessen.

      Dass eine selbstverständlich notwendige Sicherung durch die Trennung der Daten vom System wesentlich vereinfacht wird und dass die Daten bei Parallelinstallationen mehrerer BS gemeinsam genutzt werden können ist ein weiterer gern genommener Nebeneffekt
    1. Avatar von runit
      runit -
      Da stimme ich MaxMeier vollkommen zu. Sicher ist es vorteilhaft, wenn man mehrere FP hat - hat aber eben nicht Jeder. Da ist ja schon der kleinste Vorteil erstrebenswert - nämlich, die Daten nicht auf C zu haben - denn ein Systemcrash ist doch wahrscheinlicher als ein FP-Ausfall? Also Daten auf D und dann eine Datensicherung auf externes Laufwerk, mehr braucht es nicht.
    Kommentar schreiben (auch als Gast möglich)

    z.B. "Gast" oder "Mike"