• Windows 10 Anniversary Update - minimale Systemvoraussetzungen erfordern jetzt 2 GB RAM

    Das für den 29. Juli diesen Jahres erwartete Anniversary Update für Windows 10 bringt etwas mit sich, was es seit den Zeiten von Windows Vista nicht mehr in dieser Form gegeben hat. Microsoft erhöht in der offiziellen Dokumentation zu den minimalen Systemvoraussetzungen den für das Betriebssystem benötigten Arbeitsspeicher von vormals mindestens einem Gigabyte auf nunmehr zwei Gigabyte



    http://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/6961-windows-10-redstone-thumb.jpg


    Wer die aktuelle Windows 10-Version 1511 auf einem älteren Rechner installieren möchte, sollte sich im Vorfeld darüber informieren, ob dieser die minimalen Systemvoraussetzungen erfüllt, die zum Beispiel einen Prozessor mit mindestens einem Gigahertz Taktfrequenz, eine Displayauflösung von mindestens 800 x 600 Bildpunkten, 16 Gigabyte (32 Bit) respektive 20 Gigabyte (64 Bit) freien Speicher sowie mindestens einen Gigabyte RAM voraussetzen.


    Schaut man sich die minimalen Hardwarevoraussetzungen der aktualisierten offiziellen Microsoft-Dokumentation an, so haben sich die meisten Hardwarevoraussetzungen nicht geändert. Der benötigte Arbeitsspeicher für das Anniversary Update ist allerdings von vormals einen, auf mittlerweile zwei Gigabyte angestiegen.



    http://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/6960-01.jpg


    Diese Änderung mag für die meisten aktuellen Windows-10-PCs möglicherweise belanglos erscheinen, da diese mit zwei, vier, acht oder sogar noch mehr RAM ausgestattet sind, aber gerade älteren PCs sowie Einsteiger-Tablets und -Notebooks könnte diese Änderung zum Verhängnis werden. Obwohl davon auszugehen ist, dass zukünftige, größere Windows-10-Updates immer wieder mal die minimalen Hardwarevoraussetzungen erhöhen werden, steht doch die Frage im Raum, was mit den Computern passiert, die dann sprichwörtlich "hinten runterfallen". Aktuell scheint es so, dass diese, aus dem "Raster" fallenden PCs bei ihrer derzeitig maximal möglichen Windows-10-Version verharren und das Betriebssystem dann auf neueren PCs mit den aktuellsten Updates gänzlich anders aussehen kann.

    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Windows 10 Anniversary Update - minimale Systemvoraussetzungen erfordern jetzt 2 GB RAM

    ?

    Meinung des Autors
    Einerseits ist es nachvollziehbar, dass neue Features immer mehr Hardwareressourcen benötigen, doch andererseits frage ich mich, ob Microsoft auch die älteren Windows-10-Versionen weiterhin mit Sicherheitsupdates versorgen wird, oder ob es dadurch zur "natürlichen Auslese" kommen wird. Bestraft sind natürlich diejenigen, die innerhalb des vergangenen Jahres ihr Windows 7 auf Windows 10 upgegradet haben und ab Juli keine Möglichkeit mehr haben, Windows 10 auf dem neuesten Stand zu halten. Bei jedem Desktop-PC lässt sich der RAM erhöhen - ja auch bei älteren Systemen mit DDR1-RAM. Doch was machen die Windows-10-Nutzer, die ein Tablet ihr eigen nennen, das nur mit einem Gigabyte ausgestattet ist?Jetzt kommentieren!
    Hinweise & Tipps:

    1. Lade dir unsere Windows-10-App herunter, um bei einem neuen Artikel eine Push-Benachrichtung auf deinem Smartphone / Tablet / Desktop-PC zu erhalten
    2. Trage dich in unseren Newsletter ein, um bei einem neuen Artikel per E-Mail informiert zu werden
    3. Oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Tipp-Artikel mehr zu verpassen
    4. Besuche unseren Artikel Windows 10 Fragen und Antworten für Neueinsteiger
    5. Sofern du eine bestimmte Frage zu Windows 10 hast, stelle sie einfach direkt hier
    « Windows 10: Anniversary Update 1607 gilt als funktional fertiggestelltWindows 10 Insider Build 14352 kommt mit neuen Features und vielen Bugfixes »
    Ähnliche News zum Artikel

    Windows 10 Anniversary Update - minimale Systemvoraussetzungen erfordern jetzt 2 GB RAM

    Windows 10: Uhrzeit als Bildschirmschoner einrichten - so funktioniert’s
    Wer gerne die Uhrzeit im Blick hat, kann sich in Windows 10 ohne zusätzliche Tools installieren zu müssen, eine Uhr-Anzeige als... mehr
    Windows 10 Creators Update: Microsoft gibt den 11. April als Release-Termin offiziell bekannt
    Nachdem gestern ein Tag gewesen ist, an dem sehr viele Fehlinterpretationen bezüglich des Windows 10 Creators Update durchs Netz gingen,... mehr
    Windows 10 Mobile Preview Build 15063.2 im Fast Ring
    Microsoft hat kürzlich die Build 15063.2 für die Fast-Ring Insider der Mobile-Build zur Verfügung gestellt, welche zwar offiziell nur mit... mehr
    Windows 10 Creators Update manuell downloaden und installieren - so gehts - UPDATE
    Obwohl sich Microsoft noch immer nicht zur Verteilung des Creators Update geäußert hat, deuten alle Anzeichen darauf hin, dass dieses... mehr
    Windows 10 Creators Update - auf Wunsch auch mit Update Assistenten möglich - UPDATE
    Schon im Rahmen des Anniversary Updates (1607) hat Microsoft ein Udate via sogenannten "Update-Assistenten" angeboten. In ganz ähnlicher... mehr

    Windows 10 Anniversary Update - minimale Systemvoraussetzungen erfordern jetzt 2 GB RAM

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von Pfau_thomas
      Pfau_thomas -
      Kann sich jemand an soetwas noch erinnern?
      Als ein gorßer Mann von Microsoft behauptet hat, das 640 KB völlig ausreichend sind .
      Ich habe seit Weihnachten ein Medion Windows 10 Tablet es hat nur 1 Gb Ram an Arbeitsspeicher .
      Es ist heute etwas zu wenig.
      Also 2 Gb Ram oder gar 4 GB Ram solten es schon sein . Man hätte dann mehr Headroom .
    1. Avatar von chakkman
      chakkman -
      Zitat Zitat von Pfau_thomas Beitrag anzeigen
      Kann sich jemand an soetwas noch erinnern?
      Als ein gorßer Mann von Microsoft behauptet hat, das 640 KB völlig ausreichend sind .
      Ich hörte davon. Ansonsten kann ich dir nur zustimmen. Hatte auch ein Tablet mit 1 GB Ram, reichte hinten und vorne nicht, andauernd heftige Ruckler. Ist schon vernünftig, als Mindestangabe 2 GB anzugeben, wenn's auf Geräten mit 1 GB Ram nur ruckelig läuft.
    1. Avatar von areiland
      areiland -
      Naja auf solchen Geräten könnte man ja dann Mobile installieren, denn das hat als Minimum 1 GB. Allerdings darf dann die Displayauflösung nur maximal 1280x768 betragen. Ab 1920x1080 werden nämlich 2 GB Speicher verlangt, bei 2560x1440 sogar 3 GB. Oder man setzt IoT Core ein, dann darf man sich auf 512 MB beschränken. Verzichtet man dort auf ein Display, dann dürfen es sogar 256 MB sein :-)

      Aber mal ehrlich, 1 GB Arbeitsspeicher ist heutzutage wirklich grenzwertig.
    1. Avatar von chakkman
      chakkman -
      Zitat Zitat von areiland Beitrag anzeigen
      Naja auf solchen Geräten könnte man ja dann Mobile installieren
      Kann man das installieren, wenn man eine Lizenz für Windows 10 hat? Falls ja, wo kann man das denn herunterladen? Und wie sieht's mit Treiberunterstützung aus, so wie ich das sehe, ist das doch alles auf ARM-Architekturen ausgelegt?
    1. Avatar von areiland
      areiland -
      Das war ein Scherz! Mobile lässt sich nur auf ARM Geräten installieren, denn es gibt noch keine x86 Variante von Mobile. Kann aber durchaus sein, dass es bald eine x86 Variante geben wird - denn MS hat durch das Anheben der maximalen Displaygrösse für Mobile auf 7,9 " den Weg frei gemacht für kleinere Tablets mit Mobile. Es wurden also letztlich nur die Grenzen insgesamt etwas verschoben.

      Mobile würde sich aber auch auf einem RaspPi oder anderen Einplatinen-Computern gut machen und die sind mit ARM Prozessoren ausgestattet.
    1. Avatar von chakkman
      chakkman -
      Alles klar. Wäre auch zu schön gewesen. Aber die x86-Version wäre sich auch ganz nett für ältere Netbooks, oder ähnliche Geräte. Oder halt x86-Tablets, auf denen das Deskop-Windows nur suboptimal läuft.
    1. Avatar von areiland
      areiland -
      Meine Rede, es wäre das Tüpfelchen auf dem I wenn man eine x86 Variante von Mobile hätte - mit der man dann die kleineren Tablets bestücken könnte. Ich würde mich schon freuen, wenn ich ein Image der ARM Version hätte. Denn ich würde furchtbar gerne meinen RaspPi damit bestücken.
    1. Avatar von kibo
      kibo -
      Windows 10 IoT ist doch schon zu haben
    1. Avatar von areiland
      areiland -
      @kibo
      Lies mal hier: Nächste Windows 10 Version im Anmarsch!. Windows 10 IoT Core ist auch nicht das Problem. Ich hätte gerne ein Image von Windows 10 Mobile um das auf dem RaspPi einzusetzen. Denn dann wäre dort die Storenutzung möglich. Oder hilfsweise die Storeapp auf dem RaspPi installieren, um Apps direkt aus dem Store zu beziehen.
    Kommentar schreiben (auch als Gast möglich)

    z.B. "Gast" oder "Mike"