• Oculus Rift: Subventionierung soll Vermarktung des VR-Headsets unterstützen

    Schon durch die Unterstützung der kommenden Hardwaregenerationen wird Windows 10 für die Nutzung von VR-Headsets geradezu prädestiniert sein. Doch wenn man die Entwicklungs- und Materialkosten der für das kommende Jahr angekündigten Virtual-Reality-Headsets bedenkt, dürften sich wohl die wenigsten Anwender solch ein Gerät anschaffen können, da diese im Anschaffungspreis nicht gerade billig ausfallen dürften. Das mittlerweile zu Facebook gehörende Oculus VR denkt jetzt über eine Subventionierung der Oculus Rift nach, um das Headset erfolgreich auf dem Markt platzieren zu können, auch wenn die ersten Geräte mit Verlusten abgesetzt werden würden



    http://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/4700-oculus-rift-2.jpeg


    Auch wenn es im Jahr 2015 nicht zu einem Marktstart der ersten VR-Headsets gekommen ist, gehört dieses Thema zu den mit Abstand meist diskutierten im Netz, was unter anderem auch den Marketing-Abteilungen der Hersteller zu verdanken ist, die uns immer wieder mit beeindruckenden Tech-Demos begeistern konnten. Die aktuelle Verzögerung begründet sich sicherlich nicht an der technischen Umsetzung - die ja durchaus schon funktioniert - sondern an der Optimierung der Geräte was zum Beispiel den noch zu geringen Tragekomfort, die hohen Systemanforderungen und auch die aktuelle Anwendungssoftware betrifft, die doch noch recht gimmickartig wirkt.


    Allerdings sieht man VR im kommenden Jahr 2016 als eines der großen Trendthemen, weshalb man auch bestrebt sein wird, durch den Verkauf möglichst vieler Einheiten einen Durchbruch am Markt zu erzielen - auch wenn dies Anfangs mit einem wirtschaftlichen Verlust erkauft werden muss. Wenn es nach dem Gründer von Oculus VR, Palmer Luckey geht, müssten die VR-Headsets wie zum Beispiel die Oculus Rift zu Verkaufspreisen jenseits der 1.000 US-Dollar verkauft werden, damit überhaupt die Kosten gedeckt werden könnten. Bei solch einem Preis erwarte man allerdings auch recht schmale Verkäufe, weswegen man jetzt über eine Subventionierung der Oculus Rift nachdenkt. Da das Unternehmen Oculus VR mittlerweile zum Facebook-Konzern gehört - einem Unternehmen, das nicht gerade am Hungertuch nagt - dürfte man es sich leisten können, die Oculus Rift auch entsprechend subventionieren zu können. So würde es auch als legitim angesehen werden, die Hardware mit Verlusten zu verkaufen um damit den Markt ankurbeln zu können.



    http://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/4701-oculus-rift-8.jpg


    Offen bleibt bislang allerdings, zu welchem Preis die Oculus Rift auf ihre Endkunden treffen wird. In der Vergangenheit wurde durch Mitarbeiter von Oculus VR ein allgemeiner Einstiegspreis von 1.500 US-Dollar genannt, bei dem aber nicht nur die Oculus Rift, sondern zusätzlich ein entsprechend potenter Gaming-Rechner im Paket enthalten wären. Eine Aufschlüsselung der Kosten ist allerdings bis heute ausgeblieben.


    Auch wenn die Oculus Rift durch Facebook eine Subventionierung erfahren sollte, weist Palmer Luckey darauf hin, dass das VR-Headset sicherlich kein Schnäppchen sein wird, da es sich hierbei um ein Gadget von enormer technischer Komplexität handele. Das Preis-Leistungs-Verhältnis wird trotzallem erstklassig ausfallen.


    Mit einer Preisvorstellung dürfte Oculus VR wohl zur kommenden CES 2016 in Las Vegas aufwarten.

    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Oculus Rift: Subventionierung soll Vermarktung des VR-Headsets unterstützen

    ?

    Meinung des Autors
    Auch wenn viele der Übernahme von Oculus durch Facebook abgeneigt gegenüber standen, dürfte sich diese demnächst auszahlen, da der Finanzielle Background des Unternehmens einfach gewaltig ist. Verschenkt wird die VR-Brille zwar nicht werden, aber sie dürfte keinen Vierstelligen Betrag mehr kosten. Mehr dürften wir wohl erst in 2 Wochen zur CES in Erfahrung bringen können.Jetzt kommentieren!
    Hinweise & Tipps:

    1. Lade dir unsere Windows-10-App herunter, um bei einem neuen Artikel eine Push-Benachrichtung auf deinem Smartphone / Tablet / Desktop-PC zu erhalten
    2. Trage dich in unseren Newsletter ein, um bei einem neuen Artikel per E-Mail informiert zu werden
    3. Oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Tipp-Artikel mehr zu verpassen
    4. Besuche unseren Artikel Windows 10 Fragen und Antworten für Neueinsteiger
    5. Sofern du eine bestimmte Frage zu Windows 10 hast, stelle sie einfach direkt hier
    « Windows 10 Mobile: zukünftige Updates durch Microsoft von erstem Netzbetreiber bestätigtWindows 10 ist bereits auf über 200 Millionen Geräten installiert »
    Ähnliche News zum Artikel

    Oculus Rift: Subventionierung soll Vermarktung des VR-Headsets unterstützen

    Windows 10 Game-Mode wird PC, Xbox One sowie Project Scorpio unterstützen
    Wie die Windows-Insider der Build 14997 bereits in Erfahrung bringen konnten, arbeitet Microsoft seit Dezember vergangenen Jahres mit... mehr
    Oculus Rift - diese 30 Spiele werden bereits zum Marktstart der VR-Brille zur Verfügung stehen
    Aktuell kann noch Niemand mit Gewissheit sagen, dass sich die virtuelle Realität mit den demnächst erhältlichen VR-Headsets wie der Oculus... mehr
    Oculus Rift: CEO Palmer Luckey verteidigt Kritik am Preis mit "unverschämt günstig"
    Nachdem sich viele Technik-Enthusiasten gestern über die Mitteilung der gestarteten Phase der Vorbestellung zum VR-Heaset Oculus Rift... mehr
    Oculus Rift: Vorbestellphase hat begonnen, doch sind die Brillen mit 699 Euro teurer als erwartet
    Oculus VR hat endlich den Verkaufsbeginn inklusive Preisvorstellungen seiner Virtual-Reality-Brille Oculus Rift bekannt gegeben. Allerdings... mehr
    Windows 10: Build 11082 im Fast Ring soll theoretisch schon Edge-Erweiterungen unterstützen können
    Microsoft hat am gestrigen Abend für die neue Build 11082 für die Windows-Insider des Fast-Rings zur Verfügung gestellt. Diese zeigt zwar... mehr

    Oculus Rift: Subventionierung soll Vermarktung des VR-Headsets unterstützen

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von Vist_Gast
      Vist_Gast -
      Wenn das mit Facebook "zwangsverknüpft" sein sollte ,
      würde ich das Ding nicht mal geschenkt nehmen .
      Sollte das Gerät "frei" sein und die technischen Daten OK ,
      würde ich lieber mehr bezahlen .
    1. Avatar von Heinz
      Heinz -
      Da bin ich ganz genau der gleichen Meinung. Ich habe jetzt schon genug zu tun,meinen Rechner Facebookfrei zu halten,da hol ich mir ja nicht noch extra so Zeug als "Anhängsel"mit rein.Da verzichte ich lieber darauf.
    Kommentar schreiben (auch als Gast möglich)

    z.B. "Gast" oder "Mike"

    Welche Jahreszeit beginnt im März?