• Windows 10: Neues Tool soll Technical Preview leichter auf Windows 7- und Windows 8.1-Rechner bringen

    Aktuell steht für ganz Interessierte Windows 10-Fans bereits die Technical Preview bereit. Auch diverse neue Builds sind bislang schon durchgesickert. Wer auf die kommende Technical Preview wechseln möchte, etwa von Windows 7 oder Windows 8(.1) kann das mit einem neuen und speziellen Tool machen. Dies soll den Einstieg erleichtern. Angedacht ist der Umstieg für die neue Technical Preview bzw. Consumer Preview, die irgendwann im Januar vorgestellt werden soll. Eine komplette Neuinstallation ist dann nicht mehr notwendig.


    http://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/317-windows-10-preview-tool.png

    Seit geraumer Zeit schon steht die Technical Preview von Windows 10 bereit. Sie sollte einen ersten Eindruck des kommenden Betriebssystems geben und kam bei den Nutzern auch recht gut an. Allerdings ist diese Preview in ihrer Ursprungsform weit davon entfernt, als dauerhafter Ersatz zu Windows 7 oder Windows 8 bzw. Windows 8.1 zu fungieren. Doch schon im Januar soll eine weitere Version der Technical Preview, genannt Consumer Preview, vorgestellt werden, die dann wohl auch einen erweiterten Funktionsumfang bieten wird. Und um den Umstieg auf diese neue Preview im Januar von Windows 7 und auch von Windows 8 zu erleichtern, wurde nun ein neues Tool vorgestellt, berichtet die Seite Intowindows.


    Damit sollen die entsprechenden Rechner so vorbereitet werden, dass die Consumer Preview ganz einfach per Windows Update auf die Vorschau-Version von Windows 10 gebracht werden kann. Microsoft selbst gibt allerdings auch eine Warnung heraus, die zwar derzeit noch für die Build 9879 gilt, doch auch für künftige Builds bestand haben dürfte. Man sollte es daher vermeiden, die Vorab-Version auf Produktiv-Systemen einzusetzen. Ratsam wäre hier idealerweise ein zweiter Rechner, doch auch eine virtuelle Umgebung (z.B. VMWare) kann genutzt werden. Der Download zum Tool mit der Bezeichnung "Prepare your PC to get Windows Technical Preview" ist ebenfall bei Intowindows zu finden. Bereits jetzt kann man dabei auf die Build 9879 updaten. Allerdings muss die Aktualisierung bei Microsoft angefordert werden, wenn man möchte, dass Einstellungen und Daten auch problemlos übernommen werden. Diese Option kann allerdings nur von Windows 8-Nutzern gesehen werden. Wer die Windows 10 Technical Preview dann erstmal hat, der wird auch künftig mit neuen Updates bzw. Builds versorgt, etwa im Januar mit der Consumer Preview. Unklar ist bislang aber noch, ob die Build 9901 bei der Consumer Preview zum Einsatz kommen wird oder ob es noch eine neue Build geben könnte.

    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Windows 10: Neues Tool soll Technical Preview leichter auf Windows 7- und Windows 8.1-Rechner bringen

    ?

    Hinweise & Tipps:

    1. Lade dir unsere Windows-10-App herunter, um bei einem neuen Artikel eine Push-Benachrichtung auf deinem Smartphone / Tablet / Desktop-PC zu erhalten
    2. Trage dich in unseren Newsletter ein, um bei einem neuen Artikel per E-Mail informiert zu werden
    3. Oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Tipp-Artikel mehr zu verpassen
    4. Besuche unseren Artikel Windows 10 Fragen und Antworten für Neueinsteiger
    5. Sofern du eine bestimmte Frage zu Windows 10 hast, stelle sie einfach direkt hier
    « Windows 10 Build 9901 durchgesickert: Cortana funktionsfähig sowie weitere NeuerungenWindows 10 Consumer Preview womöglich schon ab 21. Januar als ISO-Image verfügbar »
    Ähnliche News zum Artikel

    Windows 10: Neues Tool soll Technical Preview leichter auf Windows 7- und Windows 8.1-Rechner bringen

    Windows Logs-Ordner verbraucht viel Speicherplatz - das kann gelöscht werden
    Platzt die Systempartition schon aus allen Nähten, ist es Zeit wieder etwas Speicherplatz freizugeben. Häufig befinden sich im... mehr
    Windows 10: Nutzung des Arbeitsspeichers - so kann man die Auslastung des RAM überprüfen
    Es kann für manchen Anwender durchaus interessant sein, einen Blick auf die tatsächliche Auslastung des verbauten RAM zu werfen. Daraus... mehr
    Windows 7 - extended Support wird morgen in 3 Jahren enden
    Obwohl Windows 10 mittlerweile immer mehr Nutzer für sich gewinnen kann, liegt dieses in der weltweiten Nutzerstatistik immer noch deutlich... mehr
    Windows 10: was ist RetailDemo Offline Content und kann man das löschen?
    Sofern während einer Datenträgerbereinigung auch alte Systemdateien entfernt werden sollen, wird möglicherweise auch der Eintrag... mehr
    Windows 10: so lässt sich die Kalibrierung von Farben und Helligkeit mit Bordmitteln durchführen
    Der normale Windows-Anwender dürfte von Hause aus über einen nicht kalibrierten Computer verfügen, zumindest was Farbdarstellung und... mehr

    Windows 10: Neues Tool soll Technical Preview leichter auf Windows 7- und Windows 8.1-Rechner bringen

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von CharlesEd
      CharlesEd -
      Interessant,bisher hab ich angenommen,dieses Vorbereitungsupdate Für Windows 7 Nutzer,gelte erst ab der nächsten Build ende Januar und nicht,wie das in diesem Artikel den Anschein gibt,schon jetzt,für aktuelle Build 9879. Ist es erlaubt,daran noch ein bisschen zweifeln zu dürfen,dass dies klappt ? Charles

      Ich hab hier noch einen interessanten Bericht von Paul Thurrott,über das Thema ,gefunden. Halt in englisch,hoffe,viele verstehen es aber.

      http://winsupersite.com/windows-10/w...ows-81-updated

      http://www.borncity.com/blog/2014/12...ereitungstool/
      Hier beschreibt Günter eigentlich die Sache gut. Windows 7 Nutzer müssen also ihr Win 7 System mit dem Win 10 Pre "tauschen"und vielleicht ohne eine Möglichkeit der Rückkehr ! Also ein Entscheid mit grosser Tragweite.
    1. Avatar von Salazar
      Salazar -
      Zitat Zitat von CharlesEd Beitrag anzeigen
      Interessant,bisher hab ich angenommen,dieses Vorbereitungsupdate Für Windows 7 Nutzer,gelte ert ab der nächsten Build ende Januar und nicht,wie das in diesem Artikel den Anschein gibt,schon jezt,für aktuelle Build 9879. Ist es erlaubt,daran noch ein bisschen zweifeln zu dürfen,dass dies klappt ? Charles
      Da zweifelst Du natürlich vollkommen zurecht. Vielen Dank für den Hinweis, der Fehler wird korrigiert.
    1. Avatar von EynSirMarc
      EynSirMarc -
      Also ich hab es mal probiert in einer VM meine Win 7 Ultimate x64 sp1 Dell version installiert und den einfach(Mit und ohne Netz) mal die Win 10 9901 iso geladen und auf Setup den kommt ein Preparation bis 100% den ein "Something Happened" und oki und ende. ;-)
      Den Vorbereitungstool gestartet war auch positiv, jetzt mal alle Updates herunterladen so 900MB tja eben ein SP1 ohne spätere Updates.
    1. Avatar von wolf66
      wolf66 -
      Hallo @Salazar , @CharlesEd

      Habe mal die - PrepareWin81ForWindowsTechnicalPreview.exe - gestartet auf W14_2 Win8.1.1 Prox64.
      PrepareWin81ForWindowsTechnicalPreview.exe - 30.464 byte

      Das ist ein Clone von der Originalinstallation auf "C" in einer weiteren Partition.
      Ausgeführt mit AOMEI Backupper Professional Edition 2.1.0 im laufenden Betrieb.
      Erst mal passiert noch nichts und die Info im CB-Artikel bzw. der dort weiterführende Link ist wohl nicht ganz korrekt, denn der führt zu den ISOs.
      Nutzer von Windows 8 die Bereitstellung der Aktualisierung bei Microsoft anfordern (Option nur für Windows-8-Nutzer sichtbar). Anwender, die automatische Updates unter Windows 8 aktiviert haben, erhalten Windows 10 daraufhin ohne weitere Bestätigung. Ist die Vorschau installiert, werden auch alle weiteren Updates der Testversion über Windows Update bereitgestellt.
      Das würde eine komplette Neuinstallation bewirken ohne die Übernahme von bereits vorhanden Programmen, Einstellungen usw. aus der 8.1.1-Installation.
      Windows Update geöffnet - suchen - keine Updates.
      Lasse das System erst mal mit der installierten .exe so weiter ohne weitere eigene Aktionen stehen und werde sehen, was dann im Laufe der Zeit passiert.
      (System wird gemanagt mit EasyBCD 2.3)

      (Achtung - angehängte Bilder sind im News-Tread-Modus nicht zu sehen)

      edit:
      Kleine Info noch zum Clonen.
      Nach dem ersten Start des geklonten Systems dauert es etwas, bis sich da alles sortiert hat.
      Also abwarten und das System machen lassen - es kommt schon sauber wieder zum Vorschein.
      Anschließend die Laufwerkszuordnungen überprüfen, damit auch alles wieder passt, wenn mehreren Partitionen vorhanden sind und Programme unterschiedlich abgelegt wurden.
      Macht sich am besten mit Drive Letter Changer 1.1 .
      Geht einfacher, als wenn man es über die systemeigene Datenträgerverwaltung organisieren soll.
    1. Avatar von EynSirMarc
      EynSirMarc -
      Also ich weiss nicht ob ich den die Einstellungen plus den ganzen Müll wo sich in den letzten jahren unter win 8.1 /win 7 angesammelt hat ,damit ein Win 10 rtm Installation zumüllen will. Den lieber eine Neuinstallation ein paar Stunden hald verbrauchen aber ein stabiles System.

      PS: den schau ich mal weiter im vm mit meinem Win 7 wenn den die erste win 10 Vorversion ein win 7 nach win 10 Durchläuft. ^^
    1. Avatar von wolf66
      wolf66 -
      OT
      Ein Kommentar außer der Reihe.
      Ich weiß, dass ein neues System immer die sauberste Lösung ist, doch mir geht es darum, die vom MS vorgegebenen Möglichkeiten aus zu testen, um dann auf mögliche spätere Probleme hin weisen zu können.
      Soviel sollt man mir schon zu billigen, dass ich weiß was ich tue, um Systeme optimal am laufen zu halten.
      Neben "einigen", die sich aus kennen gibt es eben viele User, die einfach ausführen was MS so vorschlägt und dann kommen die Fragen in den Foren - warum, weshalb - ich hab doch nur das gemacht, was vorgegeben wurde.

      Was ich dann letztendlich final auf meinen Systemen - und über da dann auftretende Problem, weil anders als normal durchgeführt, schreibe ich dann auch - mache, ist eine ganz andere Baustelle.
    1. Avatar von CharlesEd
      CharlesEd -
      Hallo wolf66, mach einfach weiter so. Ich lese gerne darüber was du so probierst und ob es klappt oder nicht. Das sind interessante Ausführungen,(dehnen ich so gut wie möglich zu folgen versuche), aber selbst werde ich es wohl nicht machen, sondern wie die meisten eben den MS Anweisungen folgen. Es ist ja gut,haben wir Leute,die an die Grenzen des Machbaren eines Betriebsystems gehen,da können letztendlich auch Andere davon profitieren. Alles klar Gruss Charles
    1. Avatar von DaTaRebell
      DaTaRebell -
      Zitat von @wolf66:
      Soviel sollt man mir schon zu billigen, dass ich weiß was ich tue, um Systeme optimal am laufen zu halten.
      Dies steht ausser Frage.
      Man kann die User allerdings nicht häufig genug darauf hinweisen, das eine saubere Installation immer die beste Lösung bei Versions-Wechseln ist.
      In dieser Hinsicht ist Windows wie ein Auto:
      Man muss sich drum kümmern.. einfach die Vorgaben befolgen wird nie ein gutes Ergebnis bringen.
      Gute Wartung ist eine Sache, die mit etwas Sachverstand durchgeführt werden muss.
    1. Avatar von wolf66
      wolf66 -
      Zitat Zitat von DaTaRebell Beitrag anzeigen
      eine saubere Installation immer die beste Lösung bei Versions-Wechseln
      Für die "versierten" ja, doch viele möchten einfach ihr bisher laufendes System mit allen Installationen und aktivierten Programmen weiter übernehmen, weil vielleicht auch einige Schlüssel/Codes nicht mehr greifbar sind und sich davor scheuen, alles noch mal neu zu machen.
      Das dabei dann Altlasten wieder mit geschleppt werden - irgendwie muss man sich also entscheiden, was man für sich am günstigsten/einfachsten hält.
      Es hängen eben viele an ihrem "altbewährtem", auch wenn ab und zu mal ein Schnitt gemacht werden sollte.
      Wie es bisher aussieht klappte die Übernahme mit allen Programmen und Einstellungen zwischen den einzelnen TPs problemlos und das war auch wohl auch das Ziel von MS heraus zu bekommen, ob das entwickelte System als weitere Updatefolge für spätere Versionen auf diesem Weg gangbar ist.
      Was mich jetzt noch interessiert oder noch unklar ist, ist die Änderung des Aktivierungscodes von z.B. Windows 8.1.1 auf Windows 10.
      Noch weiter ist der Weg von 7 nach 10, weil da doch größere System-Unterschiede vorhanden sind.
      Wenn es innerhalb des updaten von 8 auf 10 in diesem Prozess passiert kann da irgendwo eine Verknüpfung hinterlegt werden, die es als rechtmäßige "Kopie" bestätigt.
      Was passiert aber, wenn bei einen Systemausfall komplett neu aufgesetzt werden muss.
      Mit dem achter Schlüssel wird sich wohl kein 10ner-System aktiveren lassen und den ganzen Installationsprozess über das 8ter-System via Update auf 10 noch mal - kann irgendwie nicht die Lösung sein.
      Ich denke MS wird sich da schon das richtige einfallen lassen und im Januar werden wird sehen wie das klappt.
      Auf der jetzt angelegten Win 8.1.1 Version mit Vorbereitung auf die automatische Übernahme für 10 schaue ich mir dann an, ob der Code geändert wurde.
      Die andere Sache ist, was passiert mit dem im Bios hinterlegten Schlüssel.
      Da muss ich erst mal passen, weil ich so ein System nicht habe, dass schon einen Akltivierungsschlüssel hinterlegt hat.
    1. Avatar von DaTaRebell
      DaTaRebell -
      Sollte Win 10 später tatsächlich für Nutzer von Win 8 kostenloas sein, dürfen wir dann mit grosser Sicherheit davon ausgehen, das auch der Lizenz-Schlüssel von Win 8 weiterhin seine Gültigkeit behält und nicht geändert wird.
      In diesem Fall kann man dieses Upgrade dann mit dem von 8 auf 8.1 vergleichen.
    1. Avatar von wolf66
      wolf66 -
      Der Advanced Tokens Manager v3.5 RC 5 läuft auch unter Windows 10 Pro noch.
      Da im Moment noch alle den gleichen Schlüssel haben kann ich auch den Print anhängen.
      Dieser Produktkey muss/müsste sich dann mit dem Updateumstieg von einer Windows 8.1.1-Installation via der - PrepareWin81ForWindowsTechnicalPreview.exe - auf die im Januar kommende Version ändern, wenn es dann schon eine personalisierte Version wird.
    1. Avatar von DaTaRebell
      DaTaRebell -
      Windows 10: Consumer Preview kommt vom Start weg als ISO

      Hierzu ein Verweis zu Martin's Artikel auf Dr.Windows.de:
      Windows 10: Consumer Preview kommt vom Start weg als ISO - Dr. Windows
    Kommentar schreiben (auch als Gast möglich)

    z.B. "Gast" oder "Mike"

    Welche Jahreszeit beginnt im März?